SV Einheit Bernburg

Salzlandliga – 2020/21

Hintere Reihe von links:
Marco Schule, Jamie Noah Döring, Stefan Claus Thohl, Ricardo Kupka, Denny Müller, Benjamin Kuhn, Simon Kirchhof

Mittelreihe von links:
Thomas Souschek (Vorsitzender), Lothar Kral (Sportl. Leiter), Mathias Müller (Co-Trainer), Alexander Rettinger, Erik Bertram,  Mario Schwarz, Matthias Helbig, Nils Nietschmann, Peter Henze, Norbert Lehmann (Trainer)

Vorn von links:
Niklas Walcer, Steven Christmann, Robert Bahn, Eric Käding, Marcel Lehmann, Mathias Krug, Tim Apel, Wais Salehzada

Es fehlen:  Markus Klaes, Tobias Westphal, Matthias Wiedensee


 Kader u. Zielstellung

Spielplan u. Tabelle / Salzlandliga 2020-21

Rahmenterminplan 2020-21

Über die abgelaufene Saison 2019/20 kann man sich ausführlich im Archiv informieren


News u. Spielberichte


01.11.2020 Anstoß: 14:00 Uhr – 7.ST Salzlandliga
SV Rot-Weiß Groß Rosenburg – SV Einheit Bernburg


25.10.2020  – 6.ST Salzlandliga
SV Einheit Bernburg – SV Wacker 90 Felgeleben 2:2 (1:1) (Statistik)
(Spielbericht)


18.10.2020 – 5.ST Salzlandliga
SG Neugattersleben/ Calbe II – SV Einheit Bernburg 1:0 (0:0) (Statistik)

(Kurzbericht H. Lampe Volksstimme / MZ)
Erneuter Rückschlag für die Einheitmannen

Es war über 90 Minuten ein von recht verbissenem Kampf geprägtes Match. Beide Mannschaften rieben sich in unendlichen Zweikämpfen auf, die oft von Nickligkeiten und Fouls geprägt waren. So gab es durchweg ein recht schwaches Spielniveau zu sehen, da hielt eigentlich nur der Spannungsgehalt die Fans bei Laune. Optisch hatten die Kreisstädter mehr Feld- und Spielanteile, womit auch recht gute Chancen verbunden waren. Doch in der finalen Angriffszone waren die Gäste mehr als harmlos bzw. es fehlte das energische Durchsetzungsvermögen. So war am Ende der erneute sportliche Rückschlag perfekt. Das SG-Team zeigte  sich vor allem im Abwehrverbund auf der Höhe, ließ den Gast damit keinen spielerischen Faden finden und versuchte es, über Konter zum Erfolg zu kommen. Dies gelang mehrfach ganz gut und als letztlich solch ein Spielzug optimal durchkam, wurde der SG-Dreier perfekt gemacht. Die Gäste hätten wohl noch mehr als 90 Minuten spielen können, wären aber an diesem Tag torlos geblieben.


11.10.2020 – Salzlandpokal – 1.Hauptrunde
SV Einheit Bernburg – SV Plötzkau 1921 2:0 (0:0) (Statistik)
(Spielbericht)

Das Pokalaus für favorisierte Plötzkauer – Grenzenloser Jubel nach “Okus” 2:0

Ausscheidungsrunde / 1.Hauptrunde – alle Spiele

Noch ein paar schöne Fotos von diesem Pokalfight


04.10.2020 – Salzlandpokal – Ausscheidungsrunde
MTV Welsleben 1887 – SV Einheit Bernburg 3:7 (2:1) (Statistik)
(Spielbericht)


27.09.2020 – 4.ST – Salzlandliga
SV Einheit Bernburg – SV Blau-Weiß Pretzien 3:0 (0:0) (Statistik)
(Spielbericht)

Mario Schwarz zirkelt seinen Freistoß ins kurze Eck zur 1:0 Führung für seinen SV Einheit. Gleichzeitig war dieser Treffer nicht nur der “Dosenöffner” für diesen ersten Einheitsieg der aktuellen Salzlandligasaison, sondern er löste auch die Fesseln bei den Einheitspielern, die nun plötzlich zu der seit Wochen vermissten Spiellaune zurück fanden.


20.09.2020 – 3.ST – Salzlandliga
BSC Biendorf – SV Einheit Bernburg 3:0 (1:0) (Statistik)
  Spielbericht BSC – SVE


13.09.2020: 2.ST – Salzlandliga
SV 09 Staßfurt II. – SV Einheit Bernburg 1:0 (0:0) (Statistik)

(Kurzbericht H. Lampe Volksstimme / MZ)
Es war ein recht zerfahrenes Match, mit wenig fußballtechnischen Niveau, trotz recht namhafter Besetzung der Platzelf. Allen Akteuren kann man aber kämpferischen Einsatz nicht absprechen. Doch fast jede Balleroberung endete, beiderseits, recht schnell mit einen Fehlabspiel. Dazu kamen noch viele Fouls und Nickligkeiten, zeitweise ging der fußballerische Wert gen null. Nach der Pause wirkte das Match zunächst besser und als drei Einheit-Abwehrspieler im eigenen Strafraum nicht zum Ball gingen, nutzte dies Bastian Jesse zum Tor des Tages. Danach nahm das Match aber vor allem kämpferische Fahrt auf, dazu gesellte sich jede Menge Hektik in zahlreichen Szenen. Da ist auch einmal eine ruhige Bank gefordert, doch diese gab es dann beim Gast selten. Vielleicht auch ein Alibi für schwache Spielleistung? Es blieb beim Zufallsfußball auf beiden Seiten. Da sich der Gast dann auch noch dezimierte, schwanden seine Erfolgschancen weiter. Die 09-Reserve wirkte in einigen Szenen dann doch abgeklärter und schien dem 2:0 näher, als die Kreisstädter dem Ausgleich. Beide Teams sollten das Match schnell abhaken, denn sie sind zu besserem Fußball fähig.

(Anmerkungen L.K.)
Dem Kurzbericht der Volksstimme / MZ ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Denn mein “weißes Blatt’l Papier” blieb während dieses trostlosen Fußballspiels, bis auf wenige geschriebene Sätze leer und das ist mir auch noch nicht passiert. Einer weitestgehend vom SV Einheit überlegen gestalteten Anfangsphase, die ca. 20 Minuten andauerte, ohne dabei so etwas wie Torgefahr zu versprühen, folgte plötzlich ein Staßfurter Konter, wobei der Abschluss haarschaf am langen Pfosten des Einheittores vorbei zischte – großes Glück hier für die Gäste und das war auch schon deeer Höhepunkt in der ersten Hälfte.
2.Halbzeit, krasser Fehler im Einheit-Abwehrverbund – Nutznießer ist Bastian Jesse, der mit gekonntem Lupfer Torwart Eric Kädingkeine Chance lässt – 1:0 (49.). Danach, Einheit bemüht, die immer an den Ketten zerrenden Alexander Rettinger, aber glücklos oder der junge Tim Apel, der nach sage und schreibe 67  Spielminuten Staßfurts Keeper erstmals ernsthaft prüfte oder noch ein zwei Spieler. Von einem, aus Einheitsicht, nicht gegebenen Strafstoß und einem nicht gegebenen Tor, weil vorher abgepfiffen wurde, da sich vorher zwei Staßfurter Spieler gegenseitig behinderten und am Boden lagen, einmal abgesehen, war das alles an nennenswerten Bernburger Offensivaktionen über die gesamten 90 Minuten.
Sehr negativ anzumerken die Ampelkarte für Tobias Westphal nach Foul an dem sehr klein gewachsenen Denny Durin. Da war es nicht schwer, für den 1,90 Meter Mann, den Gegenspieler im Brustbereich zu treffen – Absicht (?) oder nicht (?), soll aber keineswegs die Unbeherrschtheit entschuldigen. Diese Karte war einfach gerechtfertigt. Was nach dem Zeigen dieser Karte auf dem Platz noch passierte, darüber kann ich mich nicht äußern, weil es von Außen auch nicht zu sehen war und zumindest kein Mitspieler ein derartiges Vergehen (Spucken) gesehen haben will. Der Schiri beschreibt es als Körperverletzung gen seine Person und dann darf man mal gespannt sein auf die Folgen.
Eine Körperverletzung allerdings war es auch, als eine Minute nach dem Platzverweis der eben noch Gefoulte Spieler, den an der linken Auslinie marschierenden Nicklas Walcer von hinten regelrecht umnietete, ohne jemals die Spur einer Chance zu haben, an den Ball zu kommen – pure Absicht (!!). Das war dem, an diesem Tag unter Beobachtung durch Herrn Scheibel jun. stehenden, Schiedsrichter aus Schönebeck nuuur Gelb (???) wert. Na dann….quo vadis…Fußball, wohin gehst du? Mehr sage ich dazu nicht.
Aber hinter diesen Vorkommnissen wollen und dürfen wir uns als “Einheit” in verstecken. Hier liegen innerhalb des gesamten Mannschaftsgefüges einige Dinge im Argen und daran müssen das gesamte Team/Kollektiv, sowohl die jungen, als auch die älteren und erfahrenen Spieler, die Trainer an sich arbeiten. Es reicht auch nicht, es dem großen Verletzungspech, das dieses Team nun schon wieder heimgesucht hat und zweifellos Lücken gerissen hat oder den jeweiligen Schiedsrichterleistungen allein zuzuschreiben, um sich ein Alibi führ die augenblickliche Formschwäche zu verschaffen. Wir müssen intern an den Ursachen forschen und arbeiten und zwar im Eilzugtempo.
Männer, Ihr habt Euch zu 99% für ein lohnenswertes und schon länger erträumtes Ziel ausgesprochen und das ehrt Euch. Der Vorstand und die sportliche Leitung des Vereins unterstützen dieses Vorhaben und haben gute Voraussetzungen zur Umsetzung geschaffen. Aber das Ziel zu erreichen, das Ihr auf einem Stück Papier formuliert habt, bedarf mehr als ein paar Zeilen oder eines Kreuzes bei Zielstellung. Dafür muss viel getan werden in Vor – und Nachbereitung und zwar auf dem Trainingsplatz, wie auch beim Spiel. Alle, auch wenn wir uns immer noch in einem sehr niedrigen Amateurbereich bewegen, sollten vieles, nicht alles (!) diesem Ziel unterordnen. Natürlich geht Arbeit vor, natürlich auch Familie, aber dann sind da zusätzlich noch zu viele Nebenschauplätze, die es gilt einzuschränken. Allein mit dem Mundwerk, einer Zeile oder einem Kreuz, auch wenn man um sein gutes fußballerisches Potential weiß, kommt man nicht ans Ziel – denn “Der Weg ist das Ziel” hat mal ein schlauer Mann gesagt. Denkt mal darüber nach!!!!
Nächsten Sonntag habt Ihr den BSC Biendorf vor der Brust, denkt an das Spiel im Sparkassen-Cup. Dort habt Ihr, bis auf wenige Szenen, den Aufsteiger beherrscht. Fangt bei Null an, knüpft an die Fortschritte aus dem Wolmirsleben-Spiel an und bringt Euer Potential und Eure Stärken auf den Platz, egal wer am Sonntag auflaufen wird – Ansprüche habt Ihr alle!


05.09.2020 1.Spieltag – Salzlandliga
SV Einheit Bernburg – SV Wolmirsleben 1:1 (1:0) (Statistik)

Spielbericht – Einheit-Wolmirsleben


04.10.2020 Anstoß: 14:00 Uhr – Ausscheidungsrunde im Salzlandpokal
MTV Welsleben 1887 – SV Einheit Bernburg

Der Sieger dieses Spieles empfängt am 11.10.2020 in der 1.Hautrunde dieses Wettbewerbs, die ebenfalls ausgelost wurde, den Landesklasse-Aufsteiger SV Plötzkau 1921. (mehr)
Ausscheidungsrunde – alle Spiele


Vorbereitung 1.Herren – Sommer 2020

  Vorbereitung im Überblick


Sonntag, 30.08.2020  Anstoß: 14:00 Uhr
SV Einheit Bernburg – SG 1948 Reppichau II. 0:3 (0:1) (Statistik)

Sand im Getriebe beim Gastgeber
Einheit begann vor 97 zahlenden Zuschauern sehr engagiert und man sah der Spielweise an, dass die schwache Leistung vom Glöthespiel korrigiert werden sollte. Doch in der ersten Viertelstunde wurden einige hochkarätige Torchancen liegen gelassen. So kam die ähnlich junge Reppichauer Landesligareserve auf.  In deren Reihen standen auch einige A – Junioren, von denen Pascal Schröter einst seine Fußballlaufbahn beim Nachwuchs des SV Einheit begann. Sie erarbeiteten  sich nun ein Gleichgewicht und vor allem ihre schnellen Angreifer, die immer wieder aus dem Konter heraus gut bedient wurden, setzten die Einheitabwehrspieler individuell stark unter Druck. So konnte man oft nur mit großer Mühe einen Torabschluss verhindern, aber nicht gänzlich. Da war dann aber Eric Käding mit einigen guten Paraden guter Rückhalt. Doch in der 31.Spielminute war auch der Torwart machtlos, als er sich etwas zu weit vorm Tor befand und von John-Marvin Bergers Schuss, der aus halbrechter Position zum 0:1 (34.) im langen linken Eck einschlug, überrascht wurde. War es eine verunglückte Flanke (?), dann war’s Glück, war es so gewollt (?), dann war es ein echter Meisterschuss. Einheit versuchte zu antworten, aber es wollte den Gastgebern nicht viel gelingen. So ging es mit einer nicht unverdienten Gästeführung in die Pause.
Nach der Pause verlagerte sich das Spielgeschehen immer mehr in die Einheithälfte. Der Gastgeber bekam dadurch Räume zu Kontern, aus denen sich auch gute Torchancen ergaben. Aber entweder war Reppichaus Keeper zur Stelle oder man war glücklos oder überhastet beim Abschluss. So blieb es den Gästen vorbehalten auf 0:2 (67.) zu erhöhen, nachdem Käding erst gut reagierte, sie aber dran blieben und im Nachfassen Elias Hoffmann den Ball über die Linie schob. Das war dann doch etwas schockierend für die Platzherren. Man war zwar bemüht, aber es gelang nichts und der Sand im Getriebe schien immer grobkörniger zu werden. Das Zusammenwirken zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen und auch die Körpersprache bei einigen Spielern waren einfach zu mangelhaft.
So kam Reppichau nach einem kapitalen Fehler beim Spielaufbau sogar noch zu einem 0:3 Geschenk (89.), dankend angenommen von Tiziano Richter.
Am Ende konnte sich die SG Reppichau über einen verdienten Auswärtssieg freuen. Für Einheit war es der letzte Test, bevor es am kommenden Samstag zum Punktspielauftakt in der Salzlandliga zuhause gegen den Mitfavoriten aus Wolmirsleben geht. Bange machen gilt nicht Männer, auch wenn die letzten beiden Spiele alles andere als gut verliefen. Denn jeder weiß, dass Ihr zu anderen wesentlich besseren Leistungen fähig seid. Das habt Ihr schon oft genug bewiesen, aber dies muss man sich von Spiel zu Spiel immer wieder neu erarbeiten. Wichtig, dass im Laufe dieser Woche die Köpfe wieder frei werden und Ihr Euch untereinander als Team wieder zusammenrauft. Dann kommt Ihr auch wieder raus aus diesem kleinen Leistungstief und Euer erster Gegner kann sich hoffentlich warm anziehen.


Samstag, 22.08.2020  Anstoß: 15:00 Uhr
VfB Glöthe – SV Einheit Bernburg 2:4 (2:2) (Statistik)

Ein Freundschaftsspiel zum vergessen
Dabei sah es in den ersten Minuten dieser Begegnung gar nicht so schlecht aus. Einheit ging durch einen Distanzschuss von Mario Schwarz schon nach fünf Minuten in Führung, aber auch das Gastgeberteam deckte schonungslos mangelndes Defensivverhalten bei den Gästen auf und das geht nicht zur zu Lasten der Verteidigung, denn bekanntlich fängt die Abwehr schon vorn an. Und wenn vorn der Ball verloren wird, dann sollte entsprechend auch zurückgearbeitet werden. Das fehlte heute allzu oft. Fast immer wurde in der ersten Hälfte mit langen Bällen operiert, von denen viele nicht ankamen oder einfach so verpufften sie, weil die Einheitspitzen in die Abseitsfalle der Gastgeber tappten. Trotzdem ergaben sich Torchancen, aber die gab’s auch auf der Gegenseite, wobei sich Felix Rzepka, der heute das Tor hütete, über die gesamten 90 Minuten voll auf der Höhe zeigte. Auch beim ungerechtfertigten Strafstoß, den Steffen Linsdorf verwandelte, war er noch dran. Allerdings setzten die Glöther Spieler immer wieder Nadelstiche, sodass der Ausgleich garnicht mal ungrechtfertigt war. In der 33.Spielminute war es dann Tobias Westphal, der die 2:1 Führung für die Bernburger besorgte. Und es waren auch Möglichkeiten für mehr da, obwohl das Spiel von außen grottenschlecht anzusehen war. Glöthe blieb bis zur Pause torgefährlich und kam, ebenfalls mit langen Bällen aus der Abwartehaltung operierend, hinter die Bernburger Abwehr. In der 39.Spielminute gelang ihnen gar der Ausgleich. Allerdings gingen dem gleich zwei klare Abseitsstellungen voraus, die jeder erkennen konnte, nur der Schiedsrichter nicht. Bei der ersten waren es nicht weniger als 4 bis 5 Meter und beim folgenden Querpass auf Mitspieler und Torschützen Mick Eisner stand dieser bereits vor dem Passgeber. Naja, sei es drum, der Schiedsrichter darf nicht über die schwache erste Hälfte hinwegtäuschen.
Es konnte in Halbzeit zwei nur noch besser werden, wurde es zunächst auch. Jetzt gelangen schon einige schnelle Spielzüge und flüssige Kombinationen. Dem entsprangen auch die weiteren Tore durch Robert Bahn (57.) und Wais Salehzada (75.).
Noch mehr gut gemeinte und bessere Ballpassagen machte im wieder der schwache Schiedsrichter zunichte. Mit seinen Fehlentscheidungen, zum Teil auf beiden Seiten – in entscheidenden Situationen aber immer wieder gegen die Gästespieler, provozierte er unheimlich viel Unruhe auf dem Spielfeld und man konnte letztlich froh sein, dass sich niemand verletzte und nichts eskalierte und das sei ihm noch zugute gehalten, dass er die Karten stecken ließ. Sorry, das ist sonst nicht unsere Art, so über Schiedsrichterleistungen zu urteilen, wissen wir doch, wie schwer dieser Job sein kann und wie schwer es ist, Sportfreunde für dieses Amt zu gewinnen. Und ganz sicher hatte er nur mal einen ganz schlechten Tag erwischt. Aber das musste jetzt mal gesagt werden.
Gegen Ende des Spieles hatte Glöthe immer wieder hervorragende Möglichkeiten, das Resultat aus ihrer Sicht freundlicher zu gestalten. Doch Rzepka konnte weiter seine gute Torwartausbildung unter Beweis stellen und selbst als er geschlagen war, traf ein Glöther Spieler aus Nahdistanz nur den Pfosten des leeren Bernburger Tores.
Fazit, ein verbrachter Samstag, ein Spiel zum Vergessen und eine Einheitmannschaft, die das heutige Spiel gesehen, ganz viel Luft nach oben hat, was vor allem auch eine Laufbereitschaft aller Spieler betrifft, die ein Kurzpassspiel, mit Prallenlassen und Doppelpässen ermöglicht, statt immer wieder zu schnell und ungeduldig lang in die Spitze zu spielen.
In diesem Sinne, schauen wir trotzdem erwartungsfroh Richtung Generalprobe für den Punktspielstart in 14 Tagen, wenn es auf heimischen Rasen gegen die SG 1948 Reppichau II. (KOL Anhalt-Bitterfeld) geht.


Sonntag, 16.08.2020  Anstoß: 14:00 Uhr
SG Grün-Weiß Beesenlaublingen – SV Einheit Bernburg 8:1 (4:0) (Statistik)

Einheit begann mit hohem Tempo und flüssigen Kombinationen. So schossen die Youngsters im Team, Erik Bertram, Mario Schwarz, Tobias Westphal und Niklas Walcer nach 20 Minuten bereits eine 4:0 Führung heraus, wobei alle Treffer ab der 14.Spielminute innhalb 5 Minuten fielen und man in dieser Phase eine hohe Effektivität zeigte. Danach verflachte das Spiel etwas, obwohl die Gäste weiter klar überlegen blieben und um gutes Kombinationsspiel über die Flügel bemüht waren. Aber jetzt  ließ man doch gute Torchancen liegen und es fiel bis zur Pause kein weiterer Treffer.
Nach der Pause war das Bernburger Spiel nicht mehr so zwingend und so kamen die Gastgeber auch zu einigen gefälligen Aktionen. Bein Lattenknaller, nach Freistoß von Niklas Breitenbach, konnte Kevin Röder abstauben und den Grünweißen den verdienten Ehrentreffer bescheren. Danach zog Einheit das Tempo wieder an, kam auch wieder zu  Tormöglichkeiten, aber insgesamt fehlte es all zu oft an der nötigen Präzision in der finalen Zone oder beim Abschluss. Durch ein Billardtor von Wais Salehzada erhöhte man nach einer guten Stunde glücklich auf 5:1 und in der Schlussviertelstunde fielen weitere Treffer durch ein Freistoßtor von Alexander Rettinger, einen platzierten Torschuss ins lange Eck von Mathias Krug und einen Kopfballtreffer von Wais S.
Am Ende stand es standesgemäßig 8:1 für die Bernburger, die in spielerischer Hinsicht aber nur mit der ersten halben Stunde des Spiels wirklich zufrieden sein konnten.


Sonntag, 09.08.2020  Anstoß: 15:00 Uhr
SV Einheit Bernburg – SV Eintracht Blau-Gelb Peißen 3:1 (1:0) (Statistik)
 
Gastätte Brutzelhaus übergibt Polo-Shirts           Mario Schwarz sehr fokusiert

Nach einem Kräfte zehrenden Kurztrainingslager am Freitag (1 TE) und am Samstag (2 TE), bei dem trotz sengender Hitze mit Temperaturen um die 35°C, alle teilnehmenden Spieler gut mitzogen, hatte sich Einheit, am Sonntag zum Abschluss dieser Tortur,  den Dritten der Kreisliga der Vorsaison Eintracht Peißen zu einem weiteren Vorbereitungsspiel an die Töpferwiese eingeladen.
Und bei erneut schweißtreibender Witterung und knalliger Sonne war es genau der richtige Gegner, aber keine Laufkundschaft. Denn die Gäste um Ex-Oberligaspieler Matthias Buszkowiak und Mannschaftskapitän Stephan Rühlicke hielten über die gesamten 90 Minuten gut gegen. Dennoch konnten sie es nicht verhindern, das die Gastgeber schon in der 3.Spielminute zum Führungstrefer durch Benjamin Kuhn kamen. Weitere gute Torchancen folgten, aber entweder zeichnete sich Gästekeeper Paul Hesse durch gute Reflexe aus oder man ließ sie unkonzentriert liegen. So hatten die Gäste noch vor der Pause die Möglichkeit zum Ausgleich, aber auch Eric Käding im Einheittor konnte sich auszeichnen.
Nach der Pause nahm die Überlegenheit des Einheitteams weiter zu, immerhin konnte man gut wechseln, da bis auf wenige Ausnahmen, die volle Kapelle am Start war. Obwohl die spielerische Linie etwas verloren ging, konnte man sich noch eine Menge Torchancen erarbeiten, während den Blaugelben nicht mehr viel gelang. Wais Salehzada (55.) und Alexander Rettinger (67.) erhöhten verdient auf 3:0. Tobis Blättermann blieb es in der 81.Spielminute vorbehalten, den verdienten Ehrentreffer für die Eintracht zum 3:1 Endstand zu erzielen.
Ein Dank gilt am Ende allen Akteuren, den Einheitlern, die dieses harte Wochenende sehr ordentlich hinter sich gebracht haben und auch den Eintrachtspielern, die sich nie hängen ließen, für ihren angenehmen fairen Umgang miteinander, sowie den immerhin über 70 Zuschauern, die ob der extremen Temperaturen ausharten und ihre Freude am Spiel hatten, aber auch ohne Widerspruch weitestgehend die Auflagen des Hygienkonzepts erfüllten.

Noch einige Impressionen vom Spiel


Sonntag, 02.08.2020
SV Einheit Bernburg – SV Blau-Weiß Hausneindorf 2:0 (1:0) (Statistik)

In einem weiteren Testspiel besiegte Einheit den Harzoberligisten aus Hausneindorf mit 2:0. Der Einheisieg geht auf Grund zweier überlegen geführter Halbzeiten in Ordnung. Während die Gäste im Mittelfeld noch gut mithielten, fehlte es ihnen in der finalen Zone gänzlich an Durchschlagskraft. Dort war Einheit deutlich das zielstrebigere Team und hätte bei konsequenterem Zuendespielen zahlreicher Torchancen wesentlich höher gewinnen können / müssen.
Insgesamt war es ein gelungener Test  für das Einheitteam, wäre da nicht die schwere Verletzung von Nils Nietschmann gewesen, der sich bei einem unglücklichen Zweikampf an der Mittellinie schon nach fünf Minuten schwer verletzte und sehr wahrscheinlich mit Verdacht auf Kreuzbandriss von der SMH ins Krankenhaus abtransportiert werden musste. Wir wünschen Nils auf diesem Wege alles Gute und hoffen im Augenblick, dass die Verletzung nach gründlicher Untersuchung vielleicht doch nicht so schlimm ist, wie sie zunächst den Anschein hat.


Sonntag, 26.07.2020
SSV Eintracht Winningen – SV Einheit Bernburg 6:3 (4:1) (Statistik)   (Spielbericht)

2.Hz. – Einheit ist dran, T. Westphal bei der Flanke – Spielszene


17.07.2020 – 18.Sparkassen-Cup Achtelfinale
Anstoß: 18:30 Uhr  Spielort Einheit – Sportplatz

SV Einheit Bernburg – SV Schwarz-Gelb Bernburg 2:4 (1:3) (Statistik)
(Spielbericht)

Das Achtelfinale – 2.Runde im Überblick


18.Sparkassen-Cup Ausscheidungsrunde
Verdienter Einheitsieg in Biendorf – Im Achtelfinale erwartet man nun Schwar-Gelb

Sonntag, 12.07.2018
14:00 Uhr BSC Biendorf – SV Einheit Bernburg 1:3 (1:2) (Statistik) – (Spielbericht)

Fotos zum Spiel (Quelle: Wochenspiegel / Supersonntag)
 


1.Vereinsinternes Kleinfeldturnier um den Wanderpokal – Sommercup des SV Einheit Bernburg
Termin: 18.07.2020  Beginn: 14:00 Uhr Einheit-Sportplatz
 
Analog dem schon längst zur Tradition gewordenen Vereinsinternen Hallenturniers, wollen wir zukünftig ein solches Turnier auch in der Sommerpause durchführen. (mehr)  Noch mehr Informationen dazu in den nächsten Tagen!