SV Einheit Bernburg

1. Kreisklasse Staffel 2 – 2015/16

hinten: links, Lars Hirschmann (TR) – rechts, Andreas Kreß (TR)
stehend v.l.: Jonas Habenreich, Nic Vetter, Niklas Rohrbach, Dariana Vaduva, Benedikt Mathes, Sebastian Jende
kniend v.l.: Pierre Ohle, Jannis Ehrich, Leon Doley, Timo Günther, Phillip Matthias, Pascal Vaduva, Jan Malte Stolz
Auf dem Foto fehlen:
Benjamin Andrick, Timmy Groschopp, Moritz Hammermann, Niclas Wilhelm, Elias Aliev, Lothar Kral (TR)


Kader u. Zielstellung

Spielplan u. Tabelle Platzierungsrunde um Platz 5 – 8

Spiele u. Abschlusstabelle Vorrunde – Staffel 2


News u. Spielberichte


5.Mini – EM 2016 – Einheit vertritt erneut Italien

Eröffnung: 09:15 Uhr Beginn: 09:30 Uhr  Spielort: Stadion der Einheit in Staßfurt

E1 – Junioren des SV Einheit setzen Tradition fort und holen Bronze – Herzlichen Glückwunsch!

Ergebnisübersicht der 5 MIN-EM
Turnierbericht Mini-EM u.Saisonfazit

(“Volksstimme” – Staßfurt – Bericht Mini-EM)

Impressionen

 

Mini-EM 2015 Vorrunde Gruppe D:
Belgien: Schönebecker SC, Italien: SV Einheit Bernburg,
Tschechien: SG Nienburg/Neugattersleben, Türkei: SSV Blau/Weiß Barby
Aussschreibung
Finaler Ablaufplan der 5.Mini-EM
Mini EM Europameister 2008 Teamfotos
Impresionen Mini-EM 2012


18.06.2016: Testspiel/Mini-Turnier bei der 2. Mannschaft des Schönebecker SC

Eine Woche vor der Mini-EM, welche gleichzeitig den Abschluss der erfolgreichen 15/16er Saison markiert, waren wir bei einem Testspiel/Mini-Turnier der 2. Mannschaft des Schönebecker SC zu Gast. Wir traten hier gegen 2 ausgewogene Teams des Gastgebers an, jeweils 2 Halbzeiten a. 15 Minuten. Erfreulicher Weise waren Dari und die Jungs in ausgezeichneter Spiellaune. Ein etwas stärkerer Regenschauer (15 Minuten) zwangen uns vor Spielbeginn dazu in der Kabine zu bleiben und unsere Spieler ließen sich dort kaum halten. Mit den letzten Tropfen ging es dann sofort aufs Spielfeld.Die Betreuer hatten sich zum Ziel gesetzt alle 13 mitgereisten Spieler auch einzusetzen, wobei die Stammspieler weniger Einsatzzeit erhielten. Gleichfalls wurden auch Spieler auf ihnen ungewohnten Positionen eingesetzt. Trotz dieser Neuerungen konnten sich die jeweiligen Teams gut präsentieren.
Die beiden ersten Spiele konnten mit 2:1 und 1:0 gewonnen werden. Im dritten Spiel machten sich einige Abstimmungsprobleme bemerkbar, so dass nach einem 0:2 Rückstand und einigen Positionswechsel nur noch eine Verkürzung auf einen 2:1 Endstand möglich war. Das letzte Spiel war dann fast nur noch ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Langsam wurden auch konditionelle Ermüdungserscheinungen bei uns sichtbar. Irgendwie wollte der Ball auch einfach nicht ins Schönebecker Tor (Innenpfosten, Lattenkreuz). Der Sturm und das Mittelfeld arbeiteten kaum noch zurück. Letztlich gelang ein glücklicher 1:0 Sieg.
Das Mini-Turnier wurde dann spielerisch mit einem Strafstoßschießen abgeschlossen (Ach so Dari, der Ball sollte diesmal ins Tor und nicht 2 x an die Torlatte wie beim Pokalschießen zum Abschlussfest).
Unsere beiden Torhüter konnten sich wieder mit vielen Glanzparaden auszeichnen und trugen somit maßgeblich zum Ergebnis bei (Sorry Moritz, das du diesmal nicht so viel zum Einsatz gekommen bist).
Erfreulicherweise stellten sich alle in den Dienst der Mannschaft. Es waren keine gegenseitigen Schuldzuweisungen zu hören oder Eigensinnigkeiten kaum zu erkennen. Einige Spieler haben sich für eine Stammposition in der der neuen Saison empfohlen und andere Spieler konnten sich auf neuen Positionen auszeichnen.
Zusammenfassend sahen die Zuschauer ein ausgewogenes und faires Turnier von 3 Mannschaften welche auf Augenhöhe spielten und auf Grund der knappen Ergebnisse auch jeweils einen anderen Sieger hätten sehen können.
Ein ganz dickes Lob an den Gastgeber. Was ihr geboten habt hat uns, Elternschaft und Trainer, beeindruckt. Getränke für die Kinder, Kaffee und Kuchen für die Eltern und Trainer, zum Schluss dann noch ein Eis für die Kids. Klasse !!!  Wir hoffen ihr hattet noch eine schöne Abschlussfeier.

 Kader: Timo Günther, Moritz Hammermann, Leon Doley, Dari Vaduva, Jannis Ehrich, Benedikt Mathes, Pascal Vaduva, Niklas Rohrbach, Phillip Matthias, Timmy Groschopp, Elias Aliev, Pierre Ohle, Sebastian Jende


 


Kreispokalfinale: Unsere Kicker unteliegen Schwarz-Gelb klar -Trotzdem Klasse Kinder!

(Tolle Impressionen vom Finale – von Falko Haltenhof-Salzlandfußball.de)
(
Pressebericht-Pokalfinale Schwarz-Gelb – Einheit)
Termin: Freitag, 10.06.2016  Anstoß: 17:30 Uhr – Spielort: Sportplatz Neugattersleben

(Spielbericht)
Die E1 Junioren  gehen gegen den späteren Kreispokalsieger sang und klanglos unter
SV Schwarz-Gelb Bernburg – SV Einheit Bernburg 8:1 (3:0)

Das es für uns ein schweres Pokalfinale werden würde, war wohl jedem im Vorfeld klar. Das wir nicht ganz chancenlos sind, haben einige von uns gehofft – ich übrigens auch. Nicht umsonst sind wir Hallenvizekreismeister geworden und haben uns in das Kreispokalfinale gekämpft. Eine Chance war da, wenn alle Spieler fit sind, sich in den Dienst der Mannschaft stellen und kämpfen. Leider bot sich im Spiel ein ganz anderes Bild.
Einige Spieler hatten nicht ihren besten Tag – haben aber gekämpft, andere zeigten so gut wie keine Einsatzbereitschaft – was für mich total enttäuschend war und der ein oder andere war eher mit Kritik gegenüber seinen Mitspielern beschäftigt. So kam es wie es kommen musste, Schwarz Gelb war drückend überlegen. Spielte uns nach Belieben aus oder fing uns bereits im Mittelfeld ab, so dass wir uns in der ersten Halbzeit so gut wie keine Torchance erarbeiten konnten.
Wir konnten mit dem 0:3 Halbzeitstand noch sehr zufrieden sein. Die zweite Halbzeit verlief unterm Strich wie die erste, auch wenn Roschwitz umstellte und sich für uns auch mal so etwas wie eine Torchance ergab. Roschwitz sollte noch 5 weitere Treffer erzielen. Nicht zuletzt auch deshalb, weil wir – ich glaube – 3 der gesamten Treffer auch noch selbst fabrizierten.
Alles in allem muss ich sagen, dass ich mit den Erfolgen in der Saison mehr als zufrieden bin, gleichwohl es Spiele gab, die eindeutig unser Leistungsgefälle widerspiegeln und wir uns eben nicht nur auf unsere 4-5 Leistungsträger verlassen können. Die Saison war lang und wir haben die Spannung über einen nicht unerheblichen Zeitraum hochhalten können. Am Ende fehlten uns vielleicht die Kräfte, der Wille, das fußballerische Können und auch das Quäntchen Glück, um das Finale ausgeglichener zu gestalten.
Wir werden uns in der nächsten Saison neu formieren. Es werden einige Spieler mehr Einsatzzeiten kriegen. Einige gehen in die nächst höhere Spielklasse und wir können auf einen wichtigen Spieler nicht mehr zurück greifen. Das sehe ich aber auch als Chance, dass sich unsere verbleibenden Spieler in der Breite weiterentwickeln. Ansätze sind auf alle Fälle da.
Auch wenn ich meine Enttäuschung über unsere Leistung im Pokalfinale noch nicht ganz überwunden habe, so bin ich auch stolz auf euch Jungs und Dari !!! Nur wer verlieren kann, der kann sich auch über Siege freuen und freuen konnten wir uns in dieser Saison ja auch sehr sehr oft. In diesem Sinne…… .Die Trainers

PS:. Glückwunsch an Schwarz-Gelb Bernburg zum Tripple!!! Euer Erfolg kommt ja auch nicht von ungefähr. Eure Mannschaft bestimmt seit Jahren das Fußballgeschehen im Salzlandkreis und dies zeigt sich nicht nur an den Titeln, die ihr geholt habt, sondern an den fußballerischen Leistungen. Das wiederum ist auf die Fähigkeiten eurer talentierten Spieler, aber auch auf eure Arbeit als Trainer zurückzuführen – dafür mein/unser Respekt.

Der Mannschaftskader:
Moritz Hammermann, Dariana Vaduva, Jannis Ehrich, Sebastian Jende, Niklas Rohrbach, Niclas Wihelm, Florian Hellmann, Leon Doley, Paul Hungler, Pierre Ohle, Elias Aliev, Jonas Habenreich, Phillip Matthias, Timo Günther, Pascal Vaduva



Während die Jungs der E1 am Sonntag am Umzug beim Stadt – u. Rosenfestes mitmarschierten erfüllte unsere “Fußballgöttin” Dari Verbandsaufgaben als Auflaufmädchen (Foto: hinten 3.von rechts) beim Landespokal – Finale der Frauen in Staßfurt!


02.06.2016 Kreispokal – Halbfinale: Einheit nach Neunmeterkrimi im Finale
SV Einheit Bernburg – SV 09 Staßfurt II. 6:4 n.N. (2:2, 2:2, 1:1)
Spielbericht-PHF Einheit-Staßfurt
Spielprotokoll-PHF

Die  Sieger der beiden Halbfinalspiele bestreiten am Sonntag, dem 12.06.2016 Anstoß: 10:00 Uhr das Endspiel in Neugattersleben.
(Zu den Halbfinalspielen)


28.05.2016 5.Spiel Platzierungsrunde um die Plätze 5 – 8:
Schönebecker SV – SV Einheit Bernburg 12:2 (4:1)

Hier die Einschätzung eines Spielerpapas zu dieser enttäuschenden Leistung, der von Seiten der Übungsleiter nichts hinzuzufügen ist:
(Spielbericht)


22.05.2016 4.Spiel Platzierungsrunde um die Plätze 5 – 8: Schwer erarbeiteter Sieg
SV Einheit Bernburg – SV Lok Aschersleben II. 6:3 (3:0)

Herrlichste Fußballbedingungen herrschten auf dem SVE Platz, sogar der Spielmannszug begleitete unser Spiel und sorgte für eine etwas andere musikalische Umrahmung.
Die dritte Begegnung innerhalb kürzester Zeit gegen die Zweite aus Aschersleben sollte nunmehr eine kleine Vorentscheidung in den Platzierungsspielen bringen. Die zwei vorangegangenen Begegnungen konnten wir unterm Strich deutlich für uns entscheiden – wenn auch  nur vom Ergebnis her. Ansonsten trat Aschersleben erneut spielerisch geschlossen und durchaus gefährlich auf. Allerdings hatte Moritz in der ersten Halbzeit alles im Griff und auch unsere Abwehr ließ nicht allzu viel zu.
In der 10. Minute klingelte es das erste Mal im Ascherslebener Gehäuse – jedoch war es ein unglückliches Eigentor. Ein Torschuss unsererseits wurde durch einen Abwehrspieler verlängert und schlug unhaltbar im langen Eck ein.
Bereits eine Minute später war es Elias Aliev, der die Unordnung im Ascherslebener Strafraum nutzte und den Ball im gegnerischen Kasten versenkte. Zweites Spiel Elias und zweites Tor – so kann es gern weitergehen.
Niclas Wilhelm setzte sich dann in der 15. Minute durch und sorgte mit seinem Tor für den nicht unverdienten Halbzeitstand von 3:0.
Mit dem Ergebnis und der Leistung unserer Mannschaft konnte man insgesamt nur zufrieden sein. Obwohl wir in der Pause mahnten und darauf hingewiesen haben, dass sich Aschersleben nicht geschlagen geben wird, gingen wir einerseits zu luschig in die zweite Halbzeit. Andererseits kamen auch meine Umstellungen und Einwechslungen zu früh, so dass wir – eh wir uns versahen – innerhalb von 4 !!!!! Minuten 3 Gegentore (26., 27. und 30. Spielminute) und somit den Ausgleich hinnehmen mussten. Wahnsinn und Kompliment an die Ascherslebener Trainer und Spieler – sehr gut eingestellt, wie toll gemacht.
Aber, und das zeichnete uns an diesem Spieltag wieder aus, wir kamen zurück. Vielleicht auch deshalb, weil die Aufholjagd viel Kraft gekostet hat. Aschersleben wirkte nicht mehr so frisch und nach ein paar Umstellungen waren es dann zweimal Leon in der 33. und 36. Minute, sowie Niclas Wilhelm in der 38. Minute, die für unsere erneute Führung und den Endstand sorgten.
Somit gibt es nur noch zwei Mannschaften, die um den 5. bzw. 6.  Platz in der Kreismeisterschaft kämpfen, nämlich die Erste des Schönebecker SV, bei denen wir nächsten Samstag zu Gast sind, und unsere Mannschaft.
Bei unseren Spielern fielen vor allem Dariana sowie Pascal Vaduva, der unseren Jannis vertrat, Niclas Wilhelm, Sebastian Jende, Pierre Ohle, Elias Aliev und  unser Keeper Moritz Hammermann positiv auf.

Kader:
Moritz Hammermann, Sebastian Jende, Dariana und Pascal Vaduva, Elias Aliev, Pierre Ohle, Niclas Wilhelm, Jonas Habenreich, Benedikt Mathes, Phillip Matthias, Leon Doley, Jan Malte Stolz, Timo Günther


30.04.2016 Kreispokal – Viertelfinale: Packender Pokalfight mit glücklichem Sieger
SV Einheit Bernburg – SV Lok Aschersleben II. 6:3 n.V. (3:3 / 2:3)

Die E-Junioren des SV Einheit Bernburg liefern sich einen packenden Pokalfight gegen die Zweite von Lok Aschersleben und siegen in der Verlängerung mit 6:3, nachdem sie einen 2:0 Vorsprung der Aschersleber aufholten.
Mit erneut fast voller Kapelle gingen wir in das Pokalspiel. Der 7:2 Erfolg in den Platzierungsspielen gegen die Aschersleber im Hinterkopf könnte ein günstiges Omen für uns sein. Doch damals traten sie ersatzgeschwächt an. Diesmal waren sie aber ebenfalls vollzählig vertreten und sie fackelten ein fußballerisches Feuerwerk ab. Herrliche Spielzüge, schnelles Umkehrspiel sowie ballsichere Zweikämpfe führten dazu, dass wir bereits innerhalb von 7 Minuten 2:0 zurücklagen und Aschersleben drückend überlegen war. So mussten wir umstellen und das eher als gewollt, denn einen dritten Gegentreffer wollten wir nicht mehr hinnehmen.
Also einige Umstellungen auf dem Platz, dann Niclas und Pierre eingewechselt und schon konnten wir die Partie ausgeglichener gestalten. Jetzt hatten auch wir unsere Chancen, die wir aber noch zu leichtfertig vergaben. In der 19. Spielminute war es dann soweit – Pierre Ohle setzte sich im Strafraum durch und verkürzte auf 1:2. Jetzt waren wir im Spiel und erneut Pierre erzielte, drei Minuten später, den Ausgleich. So hätte es gern weitergehen können, doch Aschersleben hielt dagegen und sorgte fast mit dem Halbzeitpfiff für die erneute Führung. Dieser Treffer war aus unserer Sicht unnötig, aber in dem Fall für die Aschersleber nicht unverdient.
Und vielleicht sorgte die erneute Führung dafür, dass wir uns nochmal zusammenreißen mussten. Pierres dritter Streich in der 30. Minute besiegelte den erneuten Ausgleich. Jetzt noch ein Treffer …. und beide Mannschaften hatten Gelegenheiten das Spiel für sich zu entscheiden. Doch in der regulären Spielzeit sollte dieser Treffer nicht mehr fallen. Also ging es in die Verlängerung.
Elias Aliev, der sein erstes Pflichtspiel für unser Team bestritt, tippte Pierres Schuss noch an und lenkte ihn an den Innenpfosten und von dort, etwas unglücklich für den gegnerischen Keeper, ins Tor. Fast grenzenloser Jubel bei uns – 4:3. Sollte es reichen ??? Aschersleben wollte – aber vielleicht ließen jetzt auch die Kräfte nach und Niclas Wilhelm, der bereits das ein oder andere Tor vorbereitet hatte, war jetzt auf Betriebstemperatur und sorgte mit seinen beiden Treffern in der 57. und 58. Spielminute für den dann deutlichen Spielstand von 6:3.
Zusammenfassend muss man sagen, dass Aschersleben einen tollen Fußball gezeigt und das Spiel, zumindest in der ersten Halbzeit, bestimmt hat. Am Ende entschieden Nuancen die Partie und das Ergebnis hätte durchaus auch andersherum lauten können.
Wir zählen im Kreispokal jetzt zu den 4 besten Mannschaften, was uns besonders freut. Mal sehen, ob wir es ins Finale schaffen – das Zeug dafür haben wir.
Neben unseren Leistungsträgern Pierre und Niclas machte Dari, vor allem in der zweiten Halbzeit, ein sensationelles Spiel und hatte auch zwei Großchancen, die sie leider zu leichtfertig vergeben hatte. Auch Moritz Hammermann zeigte sich auf dem Posten und war erneut ein sicherer Rückhalt.

Kader:
Moritz Hammermann, Niclas Rohrbach, Janis Ehrich, Sebastian Jende, Dariana und Pascal Vaduva, Leon Doley, Niclas Wilhelm, Philipp Mathias, Jan Malte Stolz, Jonas Habenreich, Pierre Ohle, Benedikt Mathes, Elias Aliev
(Zu den Viertelfinalspielen)


23.04.2016 3.Spiel zur Platzierungsrunde um die Plätze 5 – 8
SV Saxonia 1920 Gatersleben – SV Einheit Bernburg 1:2 (1:1)

Der SVE zittert und stolpert sich zum Auswärtssieg beim SV Saxonia Gatersleben  1:2 (1:1).
“Wir hatten einfach nur Glück, dass wir am Samstag den Platz als Sieger verlassen haben.  ….. Und das lag vor allem daran, dass Moritz und Timo über sich hinaus gewachsen sind. …..Es war unser schlechtestes Saionspiel …..“ (Einschätzung eines Vaters nach dem Spiel)
Ich brauche immer noch, um zu begreifen, was am Samstag mit uns los war und komme nach wie vor zu keiner Erkenntnis. War ich nach dem Spiel gegen den Schönebecker SV noch mehr als zufrieden mit unserer Leistung, so war ich jetzt gegen Gatersleben einfach nur erschrocken. Auch wenn wir mit der Platzgröße überhaupt nicht zurecht kamen, so täuscht das nicht darüber hinweg, dass wir so gut wie gar nicht ins Spiel gefunden haben. Dass wir die Partie trotzdem als Sieger  beendeten lag zum einen an unseren beiden Torhütern, die das hielten, was zu halten war – manchmal auch mehr und zum anderen an der mangelnden Chancenverwertung unserer Gastgeber.
Zwei Spielsituationen, die man durchaus als Lichtblicke bezeichnen kann, gab es allerdings  bei uns und diese führten zu unseren beiden Toren (einmal Leon und Niclas). Ansonsten sah man mangelndes Zweikampfverhalten, Zuspiele zum Gegner, Eigensinnigkeiten und eine erneute unterirdische Chancenverwertung.
Unterm Strich ist dem Zitat von oben nichts hinzuzufügen. Ich hoffe nur, dass einige Spieler ihr Einstellung hinterfragen und sich (wieder)  in den Dienst der Mannschaft stellen. Wir können in dieser Saison noch einiges erreichen – das wird aber nichts, wenn einige nur für sich glänzen wollen.
Ihr könnt das besser und das habt ihr auch schon bewiesen.

Kader:
Moritz Hammermann, Timo Günther, Janis Ehrich, Sebastian Jende, Dariana und Pascal Vaduva, Leon Doley, Niclas Wilhelm, Pierre Ohle, Jonas Habenreich, Niklas Rohrbach


16.04.2016 2.Spiel zur Platzierungsrunde um die Plätze 5 – 8
SV Einheit Bernburg – Schönebecker SV 1:1 (1:0)

Die Erste des SV Einheit Bernburg trennt sich, trotz eines leichten Chancenplus’, mit einem leistungsgerechten Unentschieden und führt damit weiterhin ihre Platzierungsrunde an.
Diesmal mit fast vollem Kader gingen wir in die mit Spannung erwartete Begegnung gegen den Schönebecker SV. Beide Mannschaften konnten ihr Auftaktspiel am vergangenen Wochenende für sich entscheiden, so dass für uns diese Begegnung schon eine richtungsweisende Standortbestimmung war. Denn aus den Begegnungen während der HKM war uns klar geworden, dass die Schönebecker eine körperlich, wie spielstarke Truppe sind.

Schwungvoll begann die Partie und die Erfahrungen aus der Halle bestätigten sich. Schönebeck brauchte zwar etwas, um in das Spiel zu finden. Wir traten hingegen wesentlich ballsicherer auf, als in manchen Begegnungen vorher und wir erarbeiteten uns somit Chance um Chance. Niclas Wilhelm setzte sich dann in der 6. Spielminute vor dem gegnerischen Strafraum durch und schoss den Ball gegen die Laufrichtung des sehr guten Gästetorhüters ins lange Eck. Also Niclas, wenn du was kannst, dann sind es solche Tore – und wenn es dir jetzt noch gelingt, in manchen Fällen (nicht immer!!!) den besser postierten Mitspieler uneigennützig anzuspielen, würdest du tatsächlich einen ganz großen Schritt machen.

Leider war in der Folge unsere Chancenverwertung nach wie vor schlecht, so dass wir es versäumten diese Führung auszubauen. Aber Schönebeck hatte auch jetzt mehr vom Spiel und drängte auf den Ausgleich. Oftmals brannte es bei uns im Strafraum lichterloh. Doch gemeinsam konnten wir vor der Halbzeit den Treffer der Schönebecker verhindern, nicht zuletzt deshalb, weil unsere Abwehr viele Angriffe zu vereiteln wusste. Vor allem Timo Günther war wieder ein sicherer Rückhalt und auch Sebastian Jende sowie Dari und Janis machten ihre Sache mehr als ordentlich. Auf der linken Abwehrseite hatten wir wieder Calli Vaduva eingesetzt und auch er zeigte eine wirklich gute Leistung.

In der zweiten Halbzeit folgte dann ein offener Schlagabtausch und beide Mannschaften hatten zahlreiche Torchancen. Doch nur den Schönebeckern sollte in der 38. Minute noch der Ausgleich durch Lorenz Boese gelingen.

Insgesamt muss man sagen, dass die Partie von unserer Leistung und vom Ergebnis her in Ordnung geht. Am Willen und Leistungsbereitschaft hatte es nicht gemangelt, aber am mich vom Ball eher trennen, hier und da den Pass zum Mitspieler spielen anstatt durch zwei – drei Leute durchgehen zu wollen (Niclas) und hier und da konsequenter in den Zweikampf gehen (Leon). Wie oben schon gesagt, Kompliment besonders an die Abwehr und auch an alle anderen Spieler. Es hat Spaß gemacht, zuzuschauen und wir können mit diesem Punkt, der für mich ein Punktgewinn ist, durchaus zufrieden sein. Wenn wir diese Leistung weiter abrufen und es uns gelingt, unsere Chancen besser zu nutzen, dann können wir in dieser Saison noch den ein oder anderen Sieg einfahren.

Fußball lernt man übrigens nicht nur beim Training, sonderen vor allem auf dem Bolzplatz und da haben mich die Bilder vom Wochenende sehr erfreut. Weiter so.

Glückwunsch auch an “Mo“ für die am Samstag bestandene Fischereiprüfung.

Kader:
Timo Günther, Janis Ehrich, Sebastian Jende, Dariana und Pascal Vaduva, Leon Doley, Niclas Wilhelm, Philipp Mathias, Jan Malte Stolz, Jonas Habenreich
(Zum Bericht des SSV)


09.04.2016 Start zur Platzierungsrunde um die Plätze 5 – 8
SV Lok Aschersleben II. – SV Einheit Bernburg 2:7 (1:3)

Im ersten Platzierungsspiel um die Plätze 5-8 standen sich vergangenen Samstag die Zweite des SV Lok Aschersleben und unsere Erste gegenüber. Allerdings traten beide Mannschaften stark ersatzgeschwächt an.
Nichtsdestotrotz sahen die Zuschauer aber ein sehr spannendes wie unterhaltsames Spiel, in dem wir insgesamt eine gewisse Feldüberlegenheit herausspielen konnten, aber Aschersleben das Spiel durch ihre gefährlichen Konter und sichere Abwehr weitestgehend offen gestalten konnte.Die ersten Chancen hatten aber wir, allerdings vergaben wir diese, wie schon in Barby, zu leichtfertig. Aschersleben war da wesentlich effektiver. Erste Chance herausgespielt und schon lagen wir 1:0 zurück. Wir versuchten und ackerten aber blieben noch erfolglos. Leon Doley konnte dann in der 10. Minute ausgleichen. Niclas Wilhelm brachte uns in der 20. Spielminute mit einem Distanzschuss in Führung und Leon sorgte mit seinem zweiten Treffer für den 1:3 Halbzeitstand.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste. 2 Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Aschersleben mit seinem Anschlusstreffer nochmal für Spannung. Und sie hatten jetzt tatsächlich ihre stärkste Phase. Sie waren dem Ausgleich näher als wir einer höheren Führung. Doch Timo, der den gut haltenden Moritz in der zweiten Halbzeit vertrat, bewahrte uns vor einem weiteren Treffer der Aschersleber. In der 37. und 38. Minute waren es dann Leon Doley und Niclas Wilhelm, die unsere Führung ausbauten. Jetzt war zwar der Widerstand der Aschersleber noch nicht gebrochen, doch wie heißt es in solchen Fällen: Der Drops war gelutscht. Außer für Leon, er netzte kurz vor Schluss noch zweimal ein und sorgte so für einen deutlichen 2:7 Sieg unserer Jungs. Gut gemacht. Wir werden sehen, was das Ergebnis wert ist, denn bei Aschersleben fehlten 3 Leistungsträger und die werden in 14 Tagen im Kreispokal sicher mit an Bord sein.
Zur Leistung an sich war bei der Elternschaft Freude über den Sieg zu vernehmen. Vor dem Hintergrund, dass bei uns auch zwei wichtige SpielerInnen fehlten und wir unterm Strich mit 2:7 siegten, haben wir nicht so viel falsch gemacht. Allerdings stimmen mich nach wie vor die Chancenverwertung und das Zweikampfverhalten sehr nachdenklich bzw. der Spielaufbau einiger Spieler ist noch nicht so, wie er sein sollte. Das kann uns noch mächtig auf die Füße fallen. Zum einen stoßen wir im Kreispokal auf Mannschaften, die unsere Fehler konsequenter bestrafen werden und auch bei der Mini EM werden wir mit dieser Spielweise schnell an unsere Grenzen stoßen. Es gab aber auch viele Lichtblicke und darauf sollten wir auch bauen. Ich freue mich erstmal über die 3 Punkte und den ersten Platz in der jetzigen Runde. Von mir aus kann es so bleiben.

Kader: Moritz Hammermann, Timo Günther, Sebastian Jende, Jannis Ehrich, Jonas Habenreich, Leon Doley, Niclas Wilhelm, Jan Malte Stolz, Pascal Vaduva, Philip Matthias


Kreispokal – Achtelfinale: E1 – Junioren nach Sieg im Viertelfinale

Termin: Samstag, 02.04.2016 Anstoß: 10:00 Uhr
SSV Blau – Weiß Barby 04 – SV Einheit Bernburg 1:3 (1:0)

Das Achtelfinalspiel des Kreispokals bestritt unsere Erste am letzten Samstag in Barby. Barby im Mittelfeld in ihrer Staffel gelandet, sollte ein Gegner sein, der uns vor eine lösbare Aufgabe stellen sollte. Aber Pokalspiele schreiben ihre eigenen Gesetze.
Bei uns meldeten sich einige Spieler krankheitsbedingt ab, andere wiederum wurden für den Spielbetrieb wegen der noch ausstehenden Betragszahlungen vom Verein gesperrt. Deswegen verstärkten wir uns mit zwei Spielern aus unserer Zweiten. Denn der Kreispokal ist ein Wettbewerb, in dem wir in dieser Saison noch ein wenig mitmischen wollen – und das nicht nur als Mannschaft – sondern als Verein. Paul Hungler sowie Florian Hellmann verstärkten demzufolge unser Team und zum Glück konnten wir auch auf Niclas Wilhelm zurückgreifen, der sich trotz Erkältung, pünktlich zum Spiel meldete.

Wie schon in Schönebeck starteten wir nicht unbedingt mit unserer spielstärksten Aufstellung, gerade auch weil einige Spieler in letzter Zeit gute Trainingsleistungen zeigten und diese jetzt im Spiel unter Beweis stellen sollten. Doch wir fanden nicht so gut ins Spiel und dies lag nicht nur am schwer zu bespielenden Platz. Bereits nach 3 Minuten schlug Barby zu und bestrafte unser zu inkonsequentes Abwehrverhalten mit einem Gegentreffer. Wir steckten aber nicht zurück. Positiv ist hier Leon Doley zu benennen, der sehr viel für unseren Spielaufbau auf der linken Seite tat. Leider konnte er sich nicht mit einem Tor belohnen, weil der Ball einfach nicht in den gegnerischen Kasten wollte.

Wir mussten umstellen, für Jonas Habenreich kam Niclas Wilhelm ins zentrale Mittelfeld und auch unsere beiden Spieler aus der Zweiten griffen jetzt ins Spielgeschehen ein. Das Blatt wendete sich schlagartig, Niclas setzte sich gleich durch und konnte nur durch Festhalten im Strafraum am Torabschluss gehindert werden. Doch der Pfiff zum Neuner blieb aus. Es häuften sich die Chancen – mindestens 5-6 Hundertprozentige, die nicht ins Tor wollten. Hatten wir bei der ein oder anderen Chance kein Glück, kam bei den anderen Möglichkeiten noch Pech dazu. So stand es zur Halbzeit 0:1.

Die zweite Hälfte begann wie die erste aufgehört hatte. Es war zum wahnsinnig werden. Latte, Pfosten, Torwart und vorbei. In der 35. Minute dann die Erlösung durch Niclas Wilhelm. Ein sensationeller Schuss aus dem Mittelfeld, der sich eindrucksvoll in den gegnerischen Kasten senkte. 1:1! Herr Kral dazu: “Wenn wir eins schießen, dann schießen wir auch zwei.“ Und er sollte recht behalten. Jannis Ehrich, der ins Mittelfeld gerückt war, hatte die Nase offensichtlich voll, schnappte sich drei Minuten später das Leder, tankte sich in den gegnerischen Strafraum und hämmerte den Ball ….. erst gegen den Torwart und dann humorlos in die Maschen. Das wollen wir von dir sehen – – Jannis gut gemacht. 1:2 , aber das reicht nicht. Die Barbyer, die viel körperbetonter spielten, gaben nicht auf. Doch weder Moritz, der erneut ein sehr gutes Spiel machte, noch Timo waren heute zu überwinden. Nach erneut unzähligen Chancen unsererseits sorgte Niclas in der 45. Minute für den verdienten Endstand.

Es war kein leichtes Spiel aber der Sieg geht allein von der Anzahl unserer Chancen her völlig in Ordnung. Vielen Dank nochmals an Florian und Paul. Ihr habt uns toll geholfen und wesentlich mit dazu beigetragen, dass wir den Platz als Sieger verlassen konnten.

Kader: Moritz Hammermann, Timo Günther, Sebastian Jende, Jannis Ehrich, Dariana und Pascal Vaduva, Leon Doley, Florian Hellmann, Paul Hungler, Jonas Habenreich, Philip Matthias sowie Niclas Wilhelm
(Zu den Achtelfinalspielen)


Testpiel

Termin: Samstag, 19.03.2016  Anstoß: 11:15 Uhr
Treff/Abfahrt: 10:00 Uhr Parkplatz PEP – Markt
TSV Nauendorf – SV Einheit Bernburg 4:2 (1:0, 1:1, 2:1)

Aufgebot:
M. Hammermann, T. Günther, T. Groschopp, N. Vetter, J. Habenreich (1Tor), Elias Aliev, B. Mathes, P. Vaduva, D. Vaduva,  P. Matthias, L. Doley,  J. M. Stolz, S. Jende (1Tor), J. Ehrich


12.03.2016 10.ST Kreisklasse St.2: Zweiten Platz gesichert

Deutlicher Auswärtssieg der E1 – Junioren der KOOP
Schönebecker SV II. – SV Einheit Bernburg 2:9 (1:2)
Es war nicht das angenehmste Fußballwetter, das am Samstag herrschte. Das ließ uns aber nicht davon abbringen, mit einem breiten Kader nach Schönebeck zu reisen.
Die Zweite des Schönebecker SV hatte es in der Saison sicher nicht leicht und konnte bislang lediglich eine Begegnung ausgeglichen gestalten und einen Punkt erkämpfen.  Das war für einige Spieler unserer Mannschaft die Chance in die Startformation zu rücken und zu zeigen, was sie bisher gelernt haben.  Und wir starteten vielversprechend.
Was uns Trainer am meisten freute war, dass wir zusammenspielten und uns so eine Reihe an Chancen erarbeiten konnten. Lediglich die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig.  Wir hätten in den ersten 5 Minuten mindestens 2-3 Tore durch Leon und Philip machen müssen,  doch scheiterten am sehr guten Schönebecker Keeper oder an unserer Ungenauigkeit.
So kam es, wie es dann sehr oft kommt. Schönebeck setzte einen ihrer gefährlichen Konter, der Ball schlüpfte durch zwei Abwehrspieler und wurde unaufgeregt durch den Schönebecker Angreifer in unser Tor befördert.  Naja, Schade. Pierre trat dann auf einen Hinweis Niclas’ an uns Trainer heran (vielleicht auch nicht ganz uneigennützig) und stellte durchaus charmant fest, dass wir jetzt gefordert seien, wenn wir noch gewinnen wollten – ich muss jetzt noch darüber schmunzeln.
Aber er hatte recht. Gerade weil die Zweite des SSV mit einigen Spielern der ersten verstärkt wurde und wir nur mit einem Sieg die Chance auf den 2. Platz wahren konnten,  mussten jetzt unsere Leistungsträger um Niclas und Pierre mit in das Geschehen eingreifen.  Und das taten sie auch in sehr vorbildlicher Art und Weise. Bälle fordern, Mitspieler suchen, abspielen und sich gegenseitig motivieren – so wie wir es uns vorgestellt haben. So war es dann in der 17. Minute Niclas Wilhelm der ausgleichen konnte, bevor Leon Doley 3 Minuten später einerseits die Führung (Halbzeitstand) und seinen Hattrick (26. und 28.) einleiten konnte. Gut gamacht Leon !!!
 In der 32. Minute setzten die Schönebecker mit ihrem zweiten Treffer nochmal ein Achtungszeichen, aber schon in der 33. Minute war es Pierre, der sich im Strafraum durchsetzte und den Ball zum 2:4  einschob. Besonders gefreut hat mich der Treffer von Niklas Rohrbach (37.), der seine Sache sehr gut gemacht und sich für die Startformation auf dieser Position empfohlen hat. Auch Jan-Malte spielte auf der linken Abwehrposition eine tolle Partie – schön Jan und weiter so !!!
Nachdem Leon seinen wohlverdienten Feierabend erhielt, obwohl er sicher noch gern weitergespielt hätte,  zeigte Pascal Vaduva noch,  warum er diesmal als Joker auf dem Spielformular stand.  Er nutzte wenige Minuten nach seiner Einwechslung in der 40. und 42. Minute die Gunst der Stunde (oder besser der letzten Minuten) und erhöhte damit unsere Führung um 2 weitere Tore.
Den Abschlusstreffer erzielte dann erneut Niclas Wilhelm in der 47. Minute durch einen lupenrein getretenen Distanzschuss der sich über den Torwart in dessen Gehäuse senkte – das war ebenfalls sensationell gemacht.  Wie gesagt, allein von der Tabellensituation her war das Ergebnis sicherlich keine Überraschung,  aber wenn man berücksichtigt,  dass der SSV mit dem einen oder anderen Spieler der ersten Mannschaft verstärkt war, dann können wir mit dem Ergebnis und unserem Auftreten mehr als zufrieden sein. Vor allem der Schönebecker Keeper hat mit tollen Paraden eine Vielzahl an Chancen vereitelt.
Kompliment insgesamt an die Mannschaft des Schönebecker SV, die sich zum einen nie aufgegeben haben und zum anderen als faire Sportler präsentierten.

Kader: Timo Günther,  Moritz Hammermann, Niklas Rohrbach, Jan Malte Stolz,  Sebastian Jende, Jannis Ehrich, Dari und Pascal Vaduva, Jonas Habenreich,  Benedikt Matthes, Philipp Matthias,  Pierre Ohle, Niclas Wilhelm, Leon Doley


05.03.2016 9.ST Kreisklasse St.2: E1 – Junioren klettern trotz Unentschieden auf Platz 2


Die Zweite des Schönebecker SC erspielt sich gegen unsere Erste ein verdientes 4:4 (1:1)

Eigentlich sollte das Spiel verschoben werden,  weil unser Platz aufgund der Wetterlage gesperrt war. Kurzfristig ergab sich aber auf dem Kunstrasen des TV Askania die Möglichkeit,  dort unser Spiel auszutragen.
Was sollte auch passieren, alle Leistungsträger waren an Bord, wir haben in der Halle viel trainiert,  uns technisch weiterentwickelt,  Erfolge in der Halle erzielt und obwohl wir nicht nicht draußen trainieren konnten,  hatten alle Leistungsträger bereits Einsätze entweder in der Talentliga oder bei den D Junioren und haben dort einen positiven Eindruck hinterlassen.
Ähnlich motiviert gingen wir in das Spiel gegen den Schönebecker SC. Und jetzt mussten wir von außen ansehen, dass so gut wie nichts zusammenlief. Bei den Torhütern angefangen über eine oftmals überforderte Abwehr, ein kaum vorhandenes Mittelfeld und einem unzureichenden Sturm. Ein Zusammenspiel kam aufgund von Unvermögen oder einer egoistischen Spielweise nicht zustande.  Das war erschreckend und sehr bedauerlich.
Niclas Wilhelm gelang zwar nach 8 Minuten das erste Tor im Spiel. Aber Schönebeck hatte 2 Minuten später die passende Antwort.
1:1 Halbzeitstand, der Versuch unsererseits in der Pause nochmals an eine mannschaftlichen Spielweise zu appellieren,  ging im Smalltalk der Spieler untereinander unter.
So kam es dann auch in der zweiten Halbzeit. Trotz der drei weiteren Führungen unsererseits konnte Schönebeck nahezu postwendend ausgleichen. Das der 4. Ausgleich noch in der letzten Minute entstand, nachdem es uns während 3 aufeinander folgenden Ecken nicht gelungen ist, den Ball vernünftig nach vorn zu spielen, war dann auch symptonatisch für dieses Spiel.
Dabei muss man noch festhalten,  dass Schönebeck mit ihrem jüngeren Jahrgang gegen uns gespielt und durch ihre mannschaftliche Geschlossenheit zum Erfolg gefunden hat.

Das Unentschieden führte allerdings dazu, dass wir uns den 2. Platz zurückerkämpfen konnten und es nächstes Wochenende selbst in der Hand haben, diesen zu verteidigen. Damit würden wir in den Platzierungsspielen um den 4. Platz spielen können – und das sollte unser jetziges Ziel sein.


13.11.2015 Mini – EM 2016 Qualifikaton / Rückspiel

Die E1 – Junioren der KOOP Askania-Einheit erkämpfen sich den Einzug in die Endrunde!
SV Einheit Bernburg – Spg. Einheit II./Askania Bernburg 5:1 (1:1)

(von Andreas Kreß)
Fußball schreibt mitunter seine eigenen Gesetze und damit meine ich diesmal nicht die eines Spielverlaufs. Denn das Reglement der Mini EM 2016 sah vor, dass es nur einer unserer Mannschaften möglich sein soll, an diesem Event teilzunehmen. Schade, denn beide Teams hätten es aus unserer Sicht verdient, in diesem Wettbewerb mitzumischen.

Über die Teilnahme an der Mini EM sollten nun 2 Spiele zwischen unserer Ersten und Zweiten der KOOP entscheiden. Eine klare Sache mag sich ein Außenstehender denken. Aber wer beide Mannschaften kennt und vor allem die spielerische Stärke unserer Zweiten, der weiß, dass die Karten so einfach nicht gemischt werden. Bislang standen sich beide Teams in zwei Begegnungen gegenüber – ein Freundschaftspiel und die Hinrunden Begegnung der Mini EM im Oktober. Und beide Begegnungen konnte unsere Zweite für sich entscheiden. Spielstärker, zielstrebiger,  konzentrierter und als Mannschaft zusammengewachsen, zeigten sie uns unsere Grenzen auf. Das 2:0 der Hinrunde machte unsere Ausganglage für das Rückspiel nicht gerade leichter. Und mussten wir im Hinspiel lediglich auf einen wichtigen Leistungsträger verzichten, so waren es bei unserem Gegner gleich 2. Um so spannender war es, weil beide Mannschaften nunmehr auf alle ihren Leistungsträger zurückgreifen konnten.

Das wir mit unserer Ersten bereits einen Leistungssprung vollzogen haben unterstrich sie bereits eine Woche vorher, indem sie eindrucksvoll die Spielvereinigung Nienburg geschlagen haben.  Sollte Ähnliches gegen unsere Zweite möglich sein (dann noch unter Flutlichtbedingungen, auf Kunstrasen ? – sicherlich ein Erlebnis, aber trotzdem für uns ungewohnt). Eingeschworen, dass wir uns auf unsere Stärken konzentrieren müssen, gingen wir in die Begegnung. Und wie – wir machten deutlich, dass wir mit diesem für uns letzten Pflichtspiel im Jahr 2015 nicht nur ein gutes Spiel machen, sondern auch endlich mal einen Sieg einfahren wollen. Es sah gut aus, wir erarbeiteten uns Chancen, die allerdings noch nicht zum Erfolg führten. Denn die Abwehr unserer Zweiten hielt, auch weil deren Torhüter Philipp Smandek das machte, wofür er bekannt ist – seinen Kasten sauber halten. Und unsere Zweite erarbeitete sich auch Tormöglichkeiten, die ebenfalls durch unsere Abwehr eliminiert werden konnten. In der 13. Minute dann der Schock. Nach einer Ecke traute ich meinen Augen nicht – der Ball fand seinen Weg in unseren Strafraum, schlüpfte durch eine Reihe von Spielern und kam erst in unserem Gehäuse zur Ruhe. Ich hatte den Eindruck, dass wir ihn da auch noch selbst hin befördert haben. Unglaublich, wieder ein Ei, dass wir uns selbst gelegt haben? War unser Bemühen umsonst? Die zwei Tore der Hinrunde vor dem geistigen Auge und dann noch der “Auswärtstreffer” unserer Zweiten konnte eigentlich nur unser Ausscheiden zur Folge haben. Jetzt war Schadensbegrenzung angesagt, nicht aufgeben und sich so gut wie möglich verkaufen. Immerhin sahen zahlreiche Zuschauer diese ansehnliche Begegnung. Es dauerte noch bis wir dieses Tor verdauten, doch wir hatten ja diesmal wieder unseren Leistungsträger Niclas Wilhelm an Bord. Er ackerte – wie übrigens alle unsere Spieler – und konnte nach einer schönen Einzelleistung kurz vor der Halbzeit den verdienten Ausgleich erzielen.

In der Halbzeitpause war dann erstmal durchatmen angesagt, denn die zweite Halbzeit stand uns noch bevor.Und was wir dann sahen war Weltklasse (sorry, ich soll das nicht so oft sagen – aber es war Weltklasse). In der 34. Minute erzielte Jannis Ehrich unseren Führungstreffer – 2:1 toll. Dann trauten wir unseren Augen nicht, als Leon Doley eine Minute später das 3:1 erzielte (und das sicherlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge, du weißt glaube ich, was ich meine, Leon). Was war denn jetzt los !!! Hier geht noch was und wie, wieder 2 Minuten später war Niclas Wilhelm am Ball und es stand 4:1. Das war aber auch noch nicht alles. Niclas hatte noch nicht genug, erst nach seinem 3. Treffer  zum 5:1  in der 40. Spielminute war sein Torhunger gestillt. Unglaublich – unsere Freude kannte keine Grenzen. Wir sind in der Endrunde, wenn…. Ja, wenn unsere Zweite nicht noch einen Treffer landet. Und sie hatten ihre Chancen. Andi Latte stand uns bei, Getümmel in unserem Strafraum, in höchster Not konnte Sebastian Jende klären, der wie Jannis Ehrich einen tollen Leistungssprung gemacht hat. Aber auch unsere Dari  Vaduva war für uns in der Abwehr und in der zweiten Halbzeit im Mittelfeld eine enorme Stütze. Dann kam in der zweiten Halbzeit noch Niklas Rohrbach in der Abwehr zum Einsatz und auch er konnte eindrucksvoll überzeugen – ganz toll gemacht (du siehst, Trainingsfleiß zahlt sich irgendwann aus). Dann war da noch Pierre Ohle, der sich diesmal wieder in den Dienst der Mannschaft stellte und durch spielstarke Aktionen wesentlich zu unserem Erfolg beitrug. Und zu Timo Becker (äh Günther) muss ich glaube ich nichts sagen. Du wirst von Spiel zu Spiel immer besser und arbeitest kontinuierlich an deinem Torwartspiel. Das hast du toll gemacht. Auch allen anderen Spielern ein Kompliment von uns Trainern. Wir verlieren zusammen und wir gewinnen zusammen – und das als MANNSCHAFT !!!!!

Freude und Leid lagen in diesem Spiel eng beieinander. Ich habe nach dem Spiel zu unseren Trainern der Zweiten gesagt, dass mir das Ergebnis leid tat und das stimmt auch. Zum einen für eure tollen Jungs und zum anderen für unseren Verein.

In diesem Sinne: Rot wie Blut und weiß wie Schnee!  Es siegt nur einer  –  der SVE!

Kader: Timo Günther, Moritz Hammermann, Sebastian Jende, Jannis Ehrich, Leon Doley, Pierre Ohle, Niclas Wilhelm, Niklas Rohrbach Philipp Mathias, Timmy Groschopp , Nic Vetter, Pascal Vaduva,  Dari Vaduva, Jan Malte Stolz und Jonas Habenreich

Grußwort unserer 2.E – Junioren
“Die  E2 – Junioren der KOOP Einheit – Askania gratuliert der E1 zum Einzug in die Endrunde der Mini –  EM 2016. Die E1 – Junioren gingen im Rückspiel im Rückspiel, nach einer tollen Leistung in Hälfte zwei, verdient als Sieger vom Platz. Nachdem die Kicker der E1 ein 0:2 aus dem Hinspiel aufholen mussten siegten sie nun mit 5:1 und ziehen somit in die Endrunde ein. Kompliment an die Trainer, Ihr habt das Team super eingestellt und wir wünschen Euch für die Endrunde maximalen Erfolg!”

Zu den Ergebnissen der Ausscheidungsrunde


07.11.2015 7.ST Kreisklasse St.2: E1 – Junioren revanchieren sich für Hinspielniederlage
Spg. 1.FSV Nienburg/ Neugattersl./Rot-Weiß Gr.Rosenburg – SV Einheit Bernburg 3:11 (1:6)

Bereits kurz nach Beginn läutete Pierre Ohle mit seinem sehenswertem Treffer das muntere Toreschießen ein. Dabei spielte sich Niklas Wilhelm im zentralen Mittelfeld fast in einen Rausch. Aber auch alle anderen Spieler riefen ihr Leistungspotenzial ab. Und das war auch nötig,  denn die Nienburger gaben zu keinem Zeitpunkt auf und blieben mit ihren Aktionen stets gefährlich. Das unterstrichen sie beispielsweise daran, dass sie wenige Sekunden  nach unserem zweiten Tor ihren Anschlusstreffer erzielen konnten. War unser anfängliches Agieren etwa nur ein Strohfeuer? Zum Glück nicht, denn sie fanden bis auf wenige Ausnahmen in unserer Abwehr um Sebastian, Jannis Ehrich und Dari Vaduva sowie vor allem in unserem Schlussmann Timo Günther ihre Meister. Was uns aber am meisten freute war, dass wir als Mannschaft aufgetreten sind.  Wir als Trainer sind davon überzeugt, dass dies der Schlüssel zum Erfolg war. Weiterhin geht das Lob an alle Spieler, weil alle sehr diszipliniert gespielt haben und einer für den anderen gekämpft hat – wir standen insofern als Einheit auf dem Platz. Deshalb sind wir heute besonders stolz auf euch. Toll gemacht. Das heutige Spiel war auch das letzte der Meisterschaft in diesem Jahr. Am Freitag haben wir noch unser Mini EM Qualifikationsrückspiel gegen unsere Zweite und dann wartet schon die Hallenkreismeisterschaft mit anspruchsvollen Mannschaften auf uns.
Kader:
Timo Günther,  Sebastian Jende, Jannis Ehrich (1 Tor), Dari Vaduva, Benedikt Matthes (1), Niklas Wilhelm (4), Pierre Ohle (2), Pascal Vaduva, Leon Doley (2),  Niklas Rohrbach (1), Jan Malte Stolz, Philipp Matthias, Jonas Habenreich

25.10.2015 1.Qualifikationspiel zur Mini – EM 2016: E2 – Junioren der KOOP zeigen sich spielerisch Reifer und im Abschluß cleverer

Spg Einheit II./Askania Bernburg – SV Einheit Bernburg 2:0 (1:0)

Glückwunsch an unsere Zweite zu deren Sieg, der vom Spielverlauf her nicht unverdient war.
Die Begegnung an sich verlief über weite Strecken recht ausgeglichen, wobei die Zweite vor allem im Spielaufbau geordneter agierte als unsere Erste. Beide Teams zeigten aber über das gesamte Spiel hinweg eine starke kämpferische Leistung.  Aufgrund der geordneteren  und auch technisch sauberen Spielweise erarbeitete sich unsere 2. Mannschaft dann schon eine Überlegenheit auf dem Platz.  Bereits in der ersten Hälfte hatten wir allerdings 2-3 zum Teil hundertprozentige Torchancen, wovon wir 2 im Kasten unterbringen müssen.  Doch es sollte nicht sein.
So kam es wie es kommen musste, unsere Zweite belohnte sich mit einem sehenswerten Treffer kurz vor Ende der ersten Halbzeit.
Nach wie vor war das Ergebnis offen, denn auch wir hatten die Möglichkeit, das Spiel  für uns entscheiden zu können.  Allerdings ist uns das in der zweiten Hälfte nicht mehr gelungen.  Einmal half uns noch “Andy Latte” doch der zweite Treffer folgte fast mit Ansage, so dass wir uns an diesem Spieltag geschlagen geben mussten. Das die Niederlage nicht höher ausgefallen ist, war zum einen auf die solide Leistung unserer beiden Abwehrstrategen Sebastian Jende und Jannis Ehrich sowie auf die sehr gute Leistung unseres Keepers Timo Günther zurückzuführen. Auch Dari Vaduva und Benedikt Matthes machten ein ordentliches Spiel und sorgten u.a. dafür, dass die Zuschauer ein ansprechendes wie unterhaltsames Spiel sahen. Im Rückspiel können wir hoffentlich auf einen weiteren Leistungsträger zurückgreifen und dann für mehr Torgefahr sorgen.
Kader E1 – Junioren:
Timo Günther, Sebastian Jende, Jannis Ehrich, Jan Malte Stolz, Benedikt Mathes, Pierre Ohle,  Dariana Vaduva, Pascal Vaduva, Leon Doley, Niklas Rohrbach, Nic Vetter, Jonas Habenreich

03.10.2015 5.ST Kreisklasse: Beim Kantersieg unserer E1 – Junioren kommen alle Spieler zum Einsatz
SV Einheit Bermburg – Schönebecker SV II. 12:0 (7:0)

Am Samstag empfingen wir unsere Gäste des Schönebecker SV. Bei herrlichem Fusballwetter und mit voller Kapelle (16 Spieler !!) wollten wir an diesem Spieltag nicht nur 3 Punkte einfahren, sondern auch etwas für unser Torverhältnis tun.

Insoweit starteten wir hoch motiviert in die Begegnung – zumindest aus Trainersicht. Die ersten beiden Minuten mussten wir erstmal nutzen, um überhaupt festzustellen, dass wir uns in einem Fußballspiel befinden. Danach nahmen wir aber das Zepter in die Hand und erarbeiteten uns Chance um Chance. Doch durch Eigensinnigkeiten und einen sehr guten Gästetorhüter vergaben wir bereits in der Anfangsphase fast unzählige Möglichkeiten.

Pierre Ohle war es dann in der 10. Minute, der den Führungstreffer erzielte. Und jetzt ging es Schlag auf Schlag. Förmlich im 2 Minutentakt konnten wir bis zur Halbzeit unsere Führung um 6 weitere Treffer ausbauen.

Der Spielstand erlaubte es uns dann auch, dass wir unseren Ergänzungsspielern genug Einsatzzeiten geben konnten – und sie schlugen sich größtenteils nicht schlecht. Unsere Schönebecker Gäste erarbeiteten sich jetzt auch mehr spielerische Anteile, bis auf einen Distanzschuss, der durch Moritz pariert werden konnte, kam aber nichts Zählbares dabei raus. Gut so – denn so stand am Ende bei uns die Null.

Besonders gefreut hat uns zum einen, dass auch Spieler unseres jüngeren Jahrgangs zum Teil ihren ersten Treffer erzielen konnten. Zum anderen konnten wir wieder Niklas Wilhelm in unseren Reihen begrüßen. Und Niklas zeigte sich vom Verhalten und seiner spielerischen Einstellung her vorbildlich – weiter so !!!

Kader: Timo Günther, Moritz Hammermann, Sebastian Jende, Jannis Ehrich, Benedikt Matthes (2 Treffer), Leon Doley (1), Pierre Ohle (3), Niclas Wilhelm (2), Niklas Rohrbach (1), Philipp Mathias (2), Timmy Groschopp (1), Nic Vetter, Pascal Vaduva, Dari Vaduva, Jan Malte Stolz und Jonas Habenreich


26.09.2015 4.ST: Die E1 – Junioren der KOOP Einheit-Askania Bernburg zittert sich zu einem Arbeitssieg
Schönebecker SC II. – SV Einheit Bernburg 2:3 (0:2)

Es war wieder ein Spiel, dass die Trainer und wahrscheinlich einige Eltern um Jahre altern ließ. Gewohnt schwer verlief die Begegnung gegen unseren Schönebecker Gegner. Fast schon typisch fanden wir in den ersten 10 Minuten so gut wie nicht ins Spiel. Abspielfehler, mangelnde Spieleröffnung und kaum Durchschlagskraft nach vorn sorgten dafür, dass die Schönebecker ihr Spiel nahezu nach Belieben aufziehen konnten. Mit Mann, Maus sowie dem Sportfreund Glück verteidigten wir unser Tor und verhinderten einen durchaus zu diesem Zeitpunkt verdienten Treffer der Schönebecker. Pierre Ohle war es dann in der 8. Minute, der uns mit unserem ersten Angriff mit 1:0 in Führung brachte. Danach stabilisierte sich unser Spiel und wir konnten uns mehr spielerische Anteile erarbeiten. Unsere Abwehr um Sebastian Jende, Jannis Ehrich und Jan Malte Stolz sowie unseren Keeper zeigte in der ersten Halbzeit eine solide bis sehr gute Leistung und sorgte dafür, dass wir uns Chance für Chance erarbeiten konnten. Irgendwie wollten wir den Ball ins Tor tragen, anstatt auf dem feuchten und glatten Geläuf auch mal mit einem Distanzschuss einen zweiten Treffer zu erzielen. So mussten wir uns bis zur 17. Minute gedulden, bis unsere gut aufspielende Dariana “Dari” Vaduva eine Flanke zu Pierre schlagen konnte, der auf Leon Doley ablegte und dieser dann zum viel umjubelten 2:0 einnetzte. Ganz stark gemacht und ein wirklich schön herausgespieltes Tor. Leons Treffer war dann auch der nicht ganz unverdiente Halbzeitstand.
Schon im Pausengespräch konnte man sehen, wie die einzelnen Mannschaften in die 2. Halbzeit gehen werden. Ein paar unserer Jungs staunten über die Autos auf der Straße, ein paar andere hörten den Trainern zu und ein paar andere hielten noch Pläuschchen. Die Schönebecker lauschten aufmerksam ihren Trainern, denn sie wollten sich sicherlich nicht geschlagen geben. Nach einem deutlichen Hinweis unsererseits, sich auf das Spiel zu konzentrieren, gingen wir in die 2. Halbzeit. Und das wunschgemäß – technisch ganz stark tanzte Pierre im Strafraum 2-3 Gegenspieler aus, lockte den Torwart in die rechte Ecke, schoss straff in die linke und erzielte so bereits 1 Minute nach Wiederanpfiff unseren dritten Treffer. 3:0 – das sollte reichen, meinten jetzt einige unserer Spieler und wollten das Spiel nach Hause schaukeln. Aber das dem nicht so sein sollte, machten die Schönebecker zwei Minuten später mit ihrem Anschlusstreffer deutlich. Wir wiederum zeigten uns davon leider nicht unbeeindruckt . Obwohl wir in der Abwehr gut standen und viele Angriffe abfangen konnten, machten wir uns das Spiel selbst schwer, weil wir durch Abspielfehler im Spielaufbau immer wieder unseren Gegner selbst in Szene brachten. Als dann Schönebeck in der 33. Minute das 2:3 erzielte begann, das große Zittern und Bangen. Vor dem geistigen Auge sahen die Trainer bereits den nächsten, wenn nicht sogar den übernächsten Treffer der Schönebecker. Aber wir wehrten uns. Auch wenn jetzt viele Fehler gemacht wurden, sorgten vor allem Jannis Ehrich und auch Sebastian Jende dafür, dass wir keinen weiteren Treffer hinnehmen mussten. Pierre Ohle zeigte ebenfalls eine ganz starke kämpferische Leistung und ackerte, was das Zeug hielt.
Insgesamt haben wir gekämpft, geschwitzt – und das nicht nur die Spieler – und konnten so jeder mit seinem letzten Einsatz dafür sorgen, dass wir uns 3 Punkte hart und mit Glück erarbeiteten. Glückwunsch an jeden von euch Jungs.

Kompliment an die Schönebecker, die durchaus auch als Sieger hätten vom Platz gehen können oder zumindest einen Punkt verdient hätten – sie haben es uns sehr schwer gemacht. Aber durch solche Spielen kann man sich nur weiter entwickeln.

Kader:
Timo Günther; Sebastian Jende; Jannis Ehrich; Jan-Malte Stolz; Pierre Ohle (2 Tore); Dariana Vaduva; Pascal Vaduva; Leon Doley (1); Philip Matthias; Niklas Rohrbach und Jonas Habenreich


05.09.2015 1.ST Kreisklasse E – Junioren: Starke Paraden unseres Torwart verhindern höhere Niederlage
SV Einheit Bernburg – SV 09 Staßfurt 3:6 (2:2)

Es war die erwartete schwere Begegnung gegen die Staßfurter Mannschaft. Wie in den Vorjahren präsentierten sich die Gäste mit einer schlagkräftigen Truppe und wir mussten über das gesamte Spiel hinweg immer auf der Hut vor den gefährlichen Angriffen der Staßfurter sei. Von Beginn an setzten uns unsere Gäste stark unter Druck. Das lag aber auch daran, dass wir ganz schlecht in das Spiel gefunden haben. Zu viele Stellungsfehler, schlechte Ballannahmen und Abspiele, sowie eine noch unzureichende Zuordnung ließen die Staßfurter erstarken. “Andi” Latte half uns in der Anfangsphase und auch die Zielgenauigkeit der Gäste ließ glücklicherweise noch zu wünschen übrig – aber das sollte sich noch ändern.

Nach 10 Minuten war es Leon Doley, der uns mit dem ersten Treffer des Spiels erlöste und dafür sorgte, dass wir besser ins Spiel fanden. Aber die Staßfurter ließen nicht locker und erarbeiteten sich Chance für Chance und konnten 5 Minuten später ausgleichen. Wir wiederum ließen uns davon nicht beeindrucken, auch wenn Staßfurt mehr vom Spiel hatte. Wir blieben mit unseren Aktionen gefährlich und Dariana “Dari” Vaduva tankte sich in der 20. Minute ganz stark durch, vom Mittelfeld aus in den Strafraum der Gäste, und versenkte humorlos, frei vor der Gästetorhüterin, das Runde im Eckigen – ganz stark gemacht Dari. Leider dauerte unsere Freude nur kurz, denn Staßfurt hatte wenige Minuten später den Ausgleich und damit den Halbzeitstand erzielen können. Unterm Strich bis dahin ein gerechtes Unentschieden, mit einem etwas spielerisch stärkeren Gegner aus Staßfurt, aber dafür einen ganz stark kämpfenden Gastgeber.

Sind wir in der 1. Halbzeit noch zweimal in Führung gegangen, so wendete sich das Blatt in der 2. Halbzeit, obwohl doch wir kurz nach Wiederanpfiff das 3. Tor erzielten – allerdings nach einem Eckball der Gäste in unserem eigenen Tor – so ein Pech aber auch. Jetzt hatten die Staßfurter ihre stärkste Phase. Unser Schlussmann Timo Günther hielt bereits in der ersten Halbzeit super, was er aber in der zweiten Halbzeit rausholte und vor allem, wie – nämlich oftmals selbst unter höchster Bedrängnis sicher – war schon sensationell. In der 35. Minute hätte dann das Spiel aus unserer Sicht eigentlich abgepfiffen werden können, denn nach einer wunderschönen Spielkombination von Dari auf Pierre, der 2-3 Gegenspieler auf sich zog, um auf Leon abzulegen, der den Ball zum 3:3 im Staßfurter Gehäuse versenkte. Grenzenloser Jubel bei uns und das war ein Nadelstich, von dem sich Staßfurt nicht so schnell erholte. Wir waren jetzt am Drücker und haben es aber versäumt, nochmal mit 1-2 Treffern nachzulegen. Staßfurt schwankte aber, sie fielen nicht – im Gegenteil, sie besannen sich auf ihre spielerische Stärke und erzwangen in der 45. und 46. Minute mit zwei weiteren Treffern das Spiel zu ihren Gunsten. Schade. Der 6. Treffer war dann nur noch kosmetischer Natur. Die Tränen bei einigen unserer Spieler waren zwar verständlich – aber nicht nötig. Wir haben gekämpft, wunderschöne Tore erzielt, gute Spielzüge gezeigt und bewiesen, dass wir ein ernstzunehmender Gegner sind. Aber im Fußball gewinnt halt der, der mehr Tore schießt und das war an diesem Spieltag Staßfurt. Ihr habt euch aber gut verkauft und wir können mit breiter Brust in die weiteren Spiele gehen.

Zusammenfassend war es ein sehr unterhaltsames Spiel, mit einem verdienten Sieger. Auch wenn der eine oder andere sagt, dass der Sieg vielleicht zu hoch war, so hatte Staßfurt schon mehr vom Spiel und wenn man bedenkt, was Timo noch gehalten hat, dann können wir uns über die Höhe auch wieder nicht beklagen. Ich finde aber, dass wir die schöneren Tore erzielt haben.

Kader:
Timo Günther; Sebastian Jende; Jannis Ehrich; Jan-Malte Stolz; Pierre Ohle; Dariana Vaduva; Pascal Vaduva; Leon Doley; Timmy Groschopp; Philip Matthias; Nic Lenny Vetter; Niklas Rohrbac


Sonntag, 30.08.2015 Anstoß: 10:30 Uhr
Die E1 Junioren der KOOP Einheit-Askania Bernburg meistern die 1. Kreispokalrunde mit deutlichem Erfolg
SV Einheit Bernburg – SV 08 Baalberge mit 19:0 (13:0)

Das wir in die heutige Begegnung nicht chancenlos gehen würden, das dürfte eigentlich jedem nach unserem Sieg im Testspiel gegen Baalberge schon klar geworden sein. Das es ein so deutlicher Kantersieg in unserem ersten Pflichtspiel der neuen Saison sein würde, war dann wieder (zumindest mir) nicht so klar, denn bekanntermaßen schreibt ein Pokalspiel seine eigenen Gesetze. Glücklicherweise blieben uns aber unangenehme Überraschungen erspart.

Ganz im Gegenteil, denn kurz nach Anpfiff musste der gut leitende Schiedsrichter bereits erneut zu einer seiner “Dienstwaffen” greifen und die musste heute fast Schwerstarbeit leisten (aber glücklicherweise war es die einzige Dienstwaffe, von der er Gebrauch machen musste). Denn Leon Doley; Pierre Ohle, Sebastian Jende (schöner Distanzschuss) und Dari Vaduva sorgten nahezu im Minutentakt in den ersten 10 Minuten dafür, dass wir bereits 7:0 führten. Danach reihten sich auch noch Jonas Habenreich, Philip Matthias und Pascal Vaduva (jetzt im 2-Minutentakt) in die Torschützenliste ein und ließen mit dem Halbzeitstand von 13:0 keinen Zweifel aufkommen, dass wir heute mit viel Spielfreude, sowie guter Chancenverwertung als Sieger vom Platz gehen wollten.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich schwungvoll, wie die erste. Kaum hatte man den Anpfiff des Schiris vernommen, klingelte es erneut im im Baalberger Kasten. Philip Matthias eröffnete nunmehr erneut das “Tore schießen” und Pierre blieb im Anschluss mit seinem lupenreinen Hattrick (innerhalb von 3 Minuten) nichts schuldig. Dari und Pierre waren es dann (Pierre förmlich mit dem Schlusspfiff) die für den 19:0 Endstand sorgten. Unser Keeper Timo Günther erlebte hingegen einen eher ruhigen Sonntagvormittag. Lediglich in der zweiten Halbzeit zeigte er sich bei einem Rückpass auf dem Posten und konnte, dank seiner feldspielerischen Fähigkeiten, diese Rückgabe in Form einer gelungenen Spieleröffnung verwerten. Zu Null Timo – besser kann man in einer neuen Spielklasse nicht starten.

Ein weiterer positiver Aspekt war, dass es der Spielstand möglich machte, alle neuen Spieler zum Einsatz zu bringen und auch ausreichend Einsatzzeit zu geben. Herausheben möchten wir heute Jonas Habenreich, Philip Matthias und Jan-Malte Stolz, die sehr positiv auffielen und, vor allem die jüngeren Spieler, sich problemlos ins Mannschaftsgefüge integrieren konnten. Aber auch alle anderen Spieler zeigten durchweg eine ordentliche bis sehr gute Leistung. Auch wenn hier und da immer noch Sand im Getriebe hinsichtlich des Zusammenspiels oder im Verteidigung- wie im Angriffsspiel war, so darf man unser erstes Pflichtspiel als positiven Einstand beurteilen – ohne Wenn und Aber.

Natürlich werden wir mit Staßfurt im ersten Punktspiel der Saison einem stärkeren Gegner gegenüberstehen. Bis dahin müssen wir die zwei folgenden Trainingseinheiten nutzen, um weiter an unseren technischen Fähigkeiten zu arbeiten. Vor allem das Passspiel sowie die allgemeine Ballbehandlung werden hier im Vordergrund stehen, denn da sehen wir derzeit (bei allem Lob) dringenden Handlungsbedarf !!!! So, jetzt können und dürfen wir uns aber erst einmal auf die zweite Runde des Kreispokals freuen. In diesem Sinne!

Kader:
Timo Günther; Sebastian Jende (1 Treffer); Jannis Ehrich; Jan-Malte Stolz; Pierre Ohle (5); Dariana Vaduva (3); Pascal Vaduva (1); Leon Doley (4); Jonas Habenreich (2); Philip Matthias (3); Nic Lenny Vetter; Niklas Rohrbach


Hallenturniere der E1 – Junioren

20.02.2016 Kleines Turnier der E1 – Junioren (KOOP – Hallencup)
Beginn: 10:00 Uhr  Anreise: 09:30 Uhr (geplant: 5 Mannschaften)
Spielort: Sporthalle “Töpferwiese” (am Einheitsportplatz-Bernburg)

Die Mini – Turniere der E1 – u. D3 – Junioren mussten kurzfristig aus technischen Gründen (Innenraum zur Halle verschlossen) abgesagt werden. Wir bitten die Kinder und Eltern der beteiligten Mannschaften um Verständnis. Dieser Umstand hat nichts mit dem gastgebenden SV Einheit zu tun und wird entsprechend mit dem Gymnasium Carolinum zu klären sein.

Teilnehmer:
SV Einheit Bernburg A u. B, SV 08 Baalberge, SV Schwarz-Gelb Bernburg II.

07.02.2015 WEC – Cup der TS Calbe – Unseren E1 gelingt souveräner Turniersieg
Beginn: 09:00 Uhr  Anreise: 08:30 Uhr
Spielort: Heger – Sporthalle, Große Angergasse 7, 39240 Calbe (Saale)

Teilnehmer:
1.SV Einheit Bernburg I., 2.Spg. Nienburg/Neugattersleben 3.SG Roter Stern/Medizin Magdeburg, 4.SSV B/W Barby,  5.TSG Calbe, 6.SV 08 Baalberge,

Ergebnisse des SVE:
SVE – Calbe 4:0, – Barby 4:0, – Baalberge 8:0, – Magdeburg  4:0, – Nienburg 2.0

Turnierbericht:
E1 – Junioren siegen souverän beim WEC – Cup in Calbe

Alle Spieler der E-Junioren spielten heute beim WEC-Cup der TSG Calbe als geschlossene Mannschaft und belegten am Ende den 1.Platz.
Jeder Spieler kam zum Einsatz und erfüllte seine Aufgaben. Die Torhüter Moritz Hammermann und Timo Günther hielten ihr Tor sauber.
Die Abwehr um Jannis Ehrich, Sebastian Jende und Niklas Rohrbach ließen kaum Chancen zu.
Der Sturm bzw. das Mittelfeld um Niclas Wilhelm, Pierre Ohle, Dariana und Pascal Vaduva, Leon Doley und Philipp Matthias erarbeiteten sich
spielerisch ihre Chancen und Tore. Aussagekräftig dafür ist auch das Torverhältnis von 22:0.
Torschützenkönig wurde Pierre Ohle, wobei er sich in einem entscheidungsschießen gegen einen torgleichen Nienburger Spieler durchsetzte.
Der Turniersieg wurde mit einem 2:0 Sieg im letzten entscheidenen Spiel über die starken Nienburger Spieler festgemacht. Damit gelang unseren Kickern die Revanche für die Halbfinalniederlage beim eigenen Genossenschafts-Cup
Großes Lob an alle Spieler und Gratulation zum 1.Platz.

16.01.2016 Hallen – Cup der KOOP Askania-Einheit Bernburg


Beginn: 09:00 Uhr Anreise: 08:30 Uhr Ende: ca. 12:30 Uhr
Spielort: Sporthalle “Eichenweg”, Eichenweg, 06406 Bernburg

E1-Junioren der KOOP erreichen nach durchwachsenen Leistungen Platz 3 Team A u. Platz 8 Team B

Kurzeinschätzung zum Turnier im allgemeinen Turnierbericht auf der Startseite
Spieler Team A: Moritz Hammermann, Sebastin Jende, Niklas Wilhelm (7), Pierre Ohle (1), Dari Vaduva (1), Pascal Vaduva (1), Jonas Habenreich, Benedikt Mathes
Spieler Team B: Timo Günther, Timmy Groschopp, Jan-Malte Soltz, Leon Doley, Niklas Rohrbach, Philipp Matthias, Nic Vetter

Endstand:
1.SV Traktor Teicha, 2.Spg. 1.FSV Nienburg/Neug./Gr.Rosenbg.,3.SV Einheit Bernburg A.,
4.SV Lok Aschersleben II, 5.FSV Rot-Weiß Alsleben 6.SV 09 Staßfurt, 7.TSG Calbe, 8.SV Einheit Bernburg B
Ergebnissübersicht

Bester Spieler: Niclas Wilhelm (SV Einheit Bernburg Team A)
Bester Torwart: Erik Herm (AV Lok Aschersleben II)
Bester Torschütze: Luke Lehmann (SV Traktor
Teicha – 12 Tore)
Turnierausschreibung

09.01.2016 “Wanke – Naturstein” – Cup 2016  des Schönebecker SV
Beginn: 13:00 Uhr  Anreise 12:30 Uhr  Spielort: Sporthalle des BSZ Schönebeck / Frohse

Ein guter 3.Platz zum Jahresauftakt

Beim Hallenturnier des Schönebecker SV, dass mit 6 Mannschaften eine gute Beteiligung fand, trat der SV Einheit noch einmal mit den Spielern an, die Silber bei der Hallenmeisterschaft holten. Gleich in den ersten beiden Spielen trafen sie auf, mit dem Schönebecker SC I. und dem Schönebecker SV –  zwei starke Mannschaften, die sie bei der HKM hinter sich lassen konnten. Nur dieses Mal drehten die Schönebecker den Spieß um. In beiden Spielen fanden unsere Kicker in keinster Weise zu ihrer Normalform, ängstliches Agieren, Zweikampfschwäche und fehlende mannschaftliche Geschlossenheit, sowie Eigensinn waren waren hier als Hauptgründe zun nennen. Nur mit Alleingängen oder blindem Herausschlagen von Bällen, schon aus der Abwehr heraus, kann man solche Gegner nicht schlagen. Im Gegenteil, es machte sich eine allgemeine Verunsicherung breit. Die Folge, bei ungewohnten Spielbedingungen – es wurde an einer Seite mit Bande gespielt und zwar mit normalem Fußball, der bei unseren Spielern zunächst viele technische Probleme aufdeckte und der Strafraum ging bis zur gestrichelten Linie des Neunmeterkreises – wurden beide spiele mit 0:2 bzw. 1:2 verloren. Das ist natürlich nicht unnormal. Solche Spiele kann man verlieren, es geht nur um das wie (?), wie man sich präsentiert oder, wie man diese Niederlagen in der Kabine aufarbeitet. Und gibt es Schuldzuweisugen etc., die keinem Trainer gefallen können. Schließlich gewinnt man als Mannschaft zusammen und mit Niederlagen geht man genauso um, das gehört auch dazu. Jeder Erfolg will neu erarbeitet werden und das gilt auch für unsere Gegner, die uns hier wohl noch im weinachtlichen Tiefschlafmodus erwischten.
Dass es auch anders geht, zeigte die Mannnschaft dann, nach einer längeren Pause, im Spiel gegen den BSV 79 Magdeburg, das unsere Kicker mit 2:0 für sich entscheiden konnten. Voraus gegangen war allerdings eine kleine Motivationsspritze durch  Frau Wohlert zum Einen und die Feststellung, dass man, wenn überhaupt ein Spiel gewonnen werden soll, das jetzt gegen die ebenfalls noch sieglosen Magdeburger passieren musste. Dann wäre die Chance auf Platz 3, bei zwei weiteren Siegen noch da.
Nach dem Sieg und den brauchte sie, zeigte Mannschaft eine völlig neues Gesicht, jetzt waren plötzlich die Tugenden da, die anfangs beschrieben, fehlten. Es gelangen Spielzüge und schöne Tore. Im unserem vorletzten Spiel war unser alter und ewiger  Widersacher SV 09 Staßfurt der Gegner. Wie im Spiel zuvor  waren Pierre und Niclas die Torschützen, die unsere Mannschaft zweimal in Führung brachten. Doch die 09ner glichen jedes Mal postwendend aus, ehe “Dari”, nachdem sie zunächst zweimal den Ball noch von der gegnerischen Torlinie aus nicht im Tor unterbrachte, ihn dann doch noch zum viel umjubelten 3:2 Siegtreffer versenkte.
Jetzt war das Selbstvertrauen der HKM endgültig zurück und es wurde sehenswerter Fußball mit teils herrlichen fünf Toren gegen die Zweite des SSV, wobei sich leon, Pierre, Niclas, Dari und Sebastian als Schützen auszeichneten, gespielt.
Am Ende stand ein guter und verdienter 3.Platz. Dennoch muss die Mannschaft lernen auch mit Niederlagen vernünftig umzugehen, dass gehört einfach zum Sport. Aber es macht auch Hoffnung für unser eigenes Turnier am kommenden Samstag in der Sporthalle am “Eichenweg”.

Mannschaft des SVE:
Timo Günther, Moritz Hammermann, Jannis Ehrich, Sebastian Jende, Jonas Habenreich, Niclas Wilhelm, Pierre Ohle, Dariana Vaduva, Pascal Vaduva, Leon Doley
(Video zum Turnier Quelle:youtube (C) by Falko Haltenhof)

Ergebnisse
Einheit –  SSC 0:2, – SSV I. 1:2, – Magdeburg 2:0, – Staßfurt 3:2, – SSV II. 5:0,
SSV I. – SSV II. 1:0, – Staßfurt 2:1, – SSC 2:1, – Magdeburg 5:1,
SSC – Magdeburg 2:0, – SSV II. 5:0, – Staßfurt 5:0, Staßfurt – Magdeburg 3:0, – SSV II. 0:0,
Magdeburg – SSV II. 0:0

Endstand:
1.Schönebecker SV I, 2.Schönebecker SC, 3.SV Einheit Bernburg, 4.SV 09 Staßfurt,  5.Schönebecker SV II.
, 6.BSV 79 Magdeburg

06.12.2015 Turnier des SV Traktor Teicha:  5.Platz
Beginn: 09:00 Uhr Anreise: 08:30 Uhr Ende: ca. 12:30 Uhr
Spielort: Sporthalle Wettin, Schulstr. 4

Teilnehmer:
Staffel 1: Sportring Mücheln, SV Einheit Bernburg, Turbine Halle, TSV Niemberg,
Staffel 2: SV blau-Weiß Dölau, Schönebecker SC II., TSG Wörmlitz/Böllberg, JSG Salzmünde/Schochwitz, Traktor Teicha
(Turnierbericht unter News)

Die Ergebnisse unserer Mannschaft:
Einheit – Mücheln 5:0, – Turbine Halle 1:2, – Niemberg 0:9, Spiel um Platz 5: Einheit – Dölau 0:0 (2:1 n.N.)

Willkommener aber auch aufschlussreicher Test beim Turnier von Traktor Teicha

  

Nach unserer gut und souverän gespielten HKM Vorrunde nahmen wir gern das Turnier des SV Traktor Teicha in Wettin am vergangenen Sonntag wahr. Zum einen um ein paar Schwächen aus der Vorrunde unter Wettkampfbedingungen zu beheben und zum anderen ein paar Spieler zu testen, die sich eventuell in den Kader der HKM spielen können.  Allerdings blieben hier, bis auf eine, weitere Überraschungen aus.
Positiv ist zu erwähnen,  dass unsere Gegner Mannschaften waren, die Fußball spielen konnten und auch außerhalb von unserem Landkreis spielen, so dass man sich bislang noch nicht über den Weg gelaufen ist.
Mit Mücheln, unserem ersten Gegner,  hatten wir aber keine Schwierigkeiten.  5:0 lautete das klare Ergebnis des ersten Spiels. Unser Keeper Moritz Hammermann erlebte eine sehr ruhige Begegnung – noch. Unser zweiter Gegner, Turbine Halle, war da schon ein anderes Kaliber. Spielstark und immer torgefährlich trat er uns gegenüber. Pierre spielte wieder groß auf und brachte uns mit 1:0 in Führung. Leider versäumte er es seine Mitspieler mit einzubeziehen und diese wiederum, wenn sie dann mal im Ballbesitz kamen, wollten auch mit Macht das Tor machen, ohne den besser postierten Mitspieler anzuspielen. Weiterhin schaltete unser Gegner unseren spielstärksten Spieler aus, so dass sie das Zepter übernahmen und förmlich mit der Schlusssirene den 2:1 Sieg einfuhren – bitter, unnötig aber auch Konsequenz unserer eigensinnigen Spielweise. Mit unserem dritten Spiel standen wir dann der wahrscheinlich besten Mannschaft des Turniers gegenüber.  Und sie siegten nicht nur deutlich, sondern sie nahmen uns auseinander. Ein kleiner Vorgeschmack auf unsere Gegner in der HKM Zwischenrunde. Auch wenn der hohe Sieg auf unsere Einwechslungen zurückzuführen sind – wir spielten nach dem 4:0 nicht mehr mit der stärksten Truppe – war dieses 9:0 schon eine Demütigung.
Als letztes Staffelspiel ging es jetzt nochmals gegen Mücheln, die wir erneut 4:1 schlugen. Damit waren wir 3. unserer Staffel und mussten somit gegen den 3. der anderen Staffel um den 5. Platz spielen.
Unser Gegner aus Halle-Dölau präsentierte sich als technisch wie kämpferisch starker Kontrahent.  Aber wir hielten dagegen und Moritz hielt seinen Kasten sauber – vorerst. Und dann war sie da – unsere Führung durch Pierre. Allerdings drängte Dölau auf den Ausgleich. Und in den letzten Sekunden des Spiels,  nachdem wir es versäumten den 2. Treffer zu machen, fingen wir im Konter den Ausgleich.  Nun musste das Neunmeterschießen die Entscheidung bringen.
Und jetzt schlug Moritz Hammermanns Stunde. Bei drei Schützen zweimal sensationell gehalten und einen Schuss mit Blicken an den Pfosten gelenkt. Aber das war noch nicht alles – er versenkte seinen eigenen Neunmeter als einziger Schütze im gegnerischen Kasten. Moritz, du hast zwar hier und da gewackelt,  aber unterm Streich eine solide Turnierleistung gezeigt und dich damit klar für die Mitfahrt zur HKM Zwischenrunde empfohlen.

Zusammenfassend war es für uns ein aufschluss – wie lehrreiches Turnier. Wir werden sehen, ob einige Spieler etwas mitnehmen und ihr eigenes Agieren überdenken.
Statistik:
1.Niemberg, 2.TSG Wörmlitz-Böllberg, 3.Turbine Halle, 4.Traktor Teicha, 5.Einheit, 6.B/W Dölau,
Plätze 7 – 9 Schönebecker SC II., Sportring Mücheln, JSG Salzmünde-Schochwitz


Hallenkreismeisterschaft 2015/16

19.12.2015 Endrunde: E1 – Junioren nach großtiger Leistung Vizekreismeister

Ausführlicher Turnierbericht und Fazit zur HKM

Endplatzierungen
1.SV Schwarz-Gelb Bernburg, 2.SV Einheit Bernburg, 3.Schönebecker SV, 4.SV 09 Staßfurt II.
5. Spg. Einheit II./Askania Bernburg, 6.SV 09 Staßfurt I.

War die Teilnahme beider E – Junioren Teams unserer KOOP schon ein großer Erfolg, übertrafen die erreichten Platzierungen unsere Erwartungen doch um  einiges.
Der Vizekreismeistertitel für unsere E1 – Junioren, wer hätte vorher daran geglaubt (?), war sensationell und Spiegelbild eines großartigen mannschaftlichen Auftretens, das wiederum in einer beachtlichen kämpferischen, aber spielerischen Leistung mündete. So musste sich unsere Mannschaft nur dem späteren Hallenkreismeister Schwarz-Gelb Bernburg buchstäblich in letzter Sekunde mit 1:2 geschlagen geben. Und auch die 2.Mannschaft schlug mit dem 5.Platz beachtlich! (ausführlicher Bericht folgt.
Herzlichen Glückwunsch Kinder!
Ergebnisse u. Tabelle

12.12.2015 Zwischenrunde Staffel 1
Beginn: 09:00 Uhr  Anreise: 08:30 Uhr
Spielort: Waldsporthalle Egeln

Teilnehmer:
Schönebecker SC, Schönebecker SV, FSV Rot-Weiß Alsleben, SV Schwarz-Gelb Bernburg,
SV Einheit Bernburg

Nicht unverdient, aber durchaus mit einer kräftigen Portion Glück, schafften die Jungs um “Dari” den Einzug in die Endrunde der HKM. Bei Punkt – und absoluter Torgleichheit mit dem Schönebecker SC, den unsere E1 – Kicker im Auftaktspiel mit 3:1 besiegen konnten, gab der direkte Vergleich dieser beiden Mannschaften gegeneinander den Auschlag zu unseren Gunsten. Egal, wie das Endrundenturnier am kommenden Samstag für unser Team laufen wird, es ist schon jetzt als großer Erfolg zu werten, sich in dem sehr schweren Starterfeld dieser Zwischenrunde dafür qualifiziert zu haben. Glückwunsch Kinder!
Ergebnisse u. Tabelle
28.11.2015 Vorrunde Staffel A
Die E1 Junioren ziehen nach 3 Siegen als Gruppenerster in die Zwischenrunde der HKM ein

Kurze Rede lange Bratwurst, sagt zumindest der Volksmund.
Mit dieser Weisheit sind wir als Trainer in die Vorrunde der HKM gegangen. Denn, nach den letzten Leistungen unserer Mannschaft musste man eigentlich nicht mehr viele Worte verlieren. Wir wissen alle, wie es geht und was wir dafür auf dem Platz tun müssen. Geschmeidig sollten wir eigentlich mit dem zweiten Turnierspiel beginnen – aber der Schönebecker SV II trat nicht an, so dass sich der Spielmodus verändert hat. Wir hatten also gleich das erste Spiel gegen den Schönebecker SC II. Na toll, gleich einen der Gegner, die ebenfalls Ansprüche auf die HKM Zwischenrunde stellten – aber Herr Kral hatte gleich die passende wie richtige Antwort: “Wenn wir weiter kommen wollen, dann müssen wir alle schlagen.”
Schwungvoll begannen wir also die Partie, erarbeiteten uns Chancen und Chancen und Chancen und ….. Torwart gehalten, Latte, Pfosten, vorbei, Abwehrspieler angeschossen aber der Ball wollte einfach nicht ins Tor. Und hier zeigten sich wieder die Eigensinnigkeiten, die unserem Spiel nicht so gut tun. So kam es wie es kommen musste, Schönebeck mit ihrer ersten Tormöglichkeit, die wir durch zu unkonzentriertes Abwehrverhalten auch noch selbst vorbereiteten, und es stand 1:0 für Schönebeck. Aber wir kamen. Niclas Wilhelm kämpfte, Leon bemühte sich, Pierre wollte auch, aber konnte noch nicht so richtig. Letztendlich waren es dann Niclas mit einem Treffer und Leon mit seinen beiden Treffern, die uns zum Sieg schossen. Schönebeck konnte zwischenzeitlich zwar nochmal ausgleichen, aber wir wollten den Sieg und deshalb bekamen wir ihn auch. Und dieser war unterm Strich auch nicht unverdient, wenn man die Anzahl der Chancen sieht.
In der zweiten Begegnung traten wir dann gegen Staßfurt an. Wer die Spiele der Meisterschaft noch vor Augen hatte, der wusste, dass sie es uns immer schwer gemacht haben und in dieser Saison immer als Sieger vom Platz gegangen sind. Diesmal aber machten wir ihnen einen Strich durch die Rechnung, denn wir traten wieder als Mannschaft auf, Niclas ackerte wieder und davon profitierte diesmal vor allem Pierre. Einen Hattrick innerhalb von einer guten Minuten – was war denn hier los ! Sensationell. Nach einem erneuten Abwehrfauxpas konnte Staßfurt zwar nochmals verkürzen aber es stand durch Pierres weiteren Treffer am Ende 4:1 für uns – Chapeau.
Im Prinzip stellten wir bereits mit diesem klaren Sieg die Weichen für die Zwischenrunde. In der “kurzen” Kabinenansprache erinnerte Herr Kral nochmals an die letztjährige HKM und dass wir mit jedem Gegner bis zum Schluss zu rechnen haben – denn der Einzug wäre nur perfekt, wenn wir auch dieses Spiel gewinnen würden. Und dann machte unsere Mannschaft das, was sie können, wenn wir auch als Mannschaft auftreten: wir spielten unseren Gegner nahezu an die Wand. Und wieder waren es Pierre mit seinen 6 (!) Treffern in diesem Spiel sowie Philipp Matthias, so dass wir auch hier einen klaren 7:0 Sieg einfahren konnten. Im letzten Spiel haben wir dann alle mitgereisten Spieler einsetzen können und auch sie haben gezeigt, dass man sich auf sie verlassen kann. Denn war es in den vorangegangenen Spielen eher die individuelle Klasse unserer Spieler, die zum Sieg führte, so war es im letzten Spiel auch die mannschaftlich-spielerische Geschlossenheit.
Drei Siege und 14:3 Tore in drei Spielen, das war die Bilanz dieses Vorrundenturniers. Mit breiter Brust, aber mit beiden Füßen auf dem Boden, können wir die Zwischenrunde antreten. Und wer weiß, was hier möglich ist — wir als Trainer sind da mal ganz gespannt. Besonders stolz kann Niclas Wilhelm sein, der aufgrund seiner Turnierleistung und auch seiner vorbildlichen Einstellung zur Mannschaft eine Einladung zum DFB-Stützpunkt erhielt – eine schöne Auszeichnung Niclas für dein bisheriges Auftreten in der Mannschaft – weiter so.
Toll war auch die Unterstützung durch die nicht mitgereisten Mannschaftsmitglieder. Leider müssen wir zu diesen Turnieren immer eine Auswahl hinsichtlich des Kaders treffen. Das fällt uns auch immer sehr schwer, denn wir wissen, dass der eine oder andere Spieler auch gern mit dabei gewesen wäre. Wir haben aber schon Turniere in Vorbereitung, an denen wieder alle unsere Spieler zum Einsatz kommen können.
Übrigens zur Eingangsweisheit: Die kurzen Ansprachen zu den einzelnen Spielen waren vielleicht auch ein Schlüssel zum Erfolg (im übertragenen Sinne), allerdings war es in der Praxis wenig nützlich, denn die langen Würste, auf die sich Herr Kral und ich nach dem Turnier gefreut hatten, waren am Ende alle schon aufgegessen. Vielleicht sollten wir das nächte Mal eine lange Rede halten, damit wir wenigstens eine kurze Wurst kriegen, Lothar ?
“Kressi, kurz waren die Würste sowieso, wenn ich das richtig beobachtet habe. Also machen wir das beim nächsten Mal wieder ganz genau so!”

Kader:
Timo “Becker” Günther; Jannis Ehrich; Dariana Victoria “Dari” Vaduva; Pascal “Kalli” Vaduva; Niclas Wilhelm (1 Treffer); Pierre Ohle (9!); Leon Doley (2); Philip Matthias (1) und Jonas Habenreich

(Ergebnisse und Tabelle)