Spg. Einheit Bernburg / Askania Bernburg II.

1.Kreisklasse – 2018/19

Hintere Reihe v. links:
Phillip Bernhardt, Lars Hirschmann (Trainer), Benedikt Mathes, Dylan Hensel, Luca Hensel, Eric Heller, Tom Herold, Dominik Hofmann, Sebastian Jende, Rafik Kalashyan, Nils Matthias, Jonas Habenreich, Gerd Jende (Co-Trainer)

Vordere Reihe v. links:
Moritz Hammermann, Philip Schwarze, Leonard Müller, Lukas Ilgenstein, Ouday Kanhash, Jannik Jennert, Maximilian Reinke

Es fehlen: Salim Rostami, Philipp Spandau, Jeremy Eckhardt, Mohamed Fadel


Kader u. Zielstellung

Tabelle u. Spielplan 1.Kreisklasse

Ergänzende Ausschreibung – Nachwuchs 2018/19

 Rahmenterminplan 2018/19 – Kreis

Über die abgelaufene Saison 2017/18 kann man sich ausführlich im Archiv informieren.


News u. Spielberichte


23.09.2018 5.ST 1.Kreisklasse
Spg. Einheit Bernburg/Askania Bernburg II. – SV Rotatin Aschersleben (Mädchen) 7:0 (2:0)

Klarer Sieg auf ungewohntem Spielfeld
(LH)
Unsere Mannschaft spielte heute zu Hause gegen die Mädchen von Rotation Aschersleben. Da wir im Norweger Modell spielten, war es heute für unsere Mannschaft Neuland.
Unsere Divise war, das Spiel über Außen zu führen und keine Karten mehr zu sammeln. Von Anfang zeigte sich die Dominanz unserer Mannschaft, trotzdem tat sie sich in den ersten Minuten schwer. Erst in der 20.Minute erlöste uns Philip Schearze mit einem gekonnten Heber,, über die Torfrau hineg, zum 1:0 Führungstreffer. Nur zwei Minuten später erhöhte Jannik mit einem Fernschuss auf 2:0. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit hatten wir genügend Chancen um das Ergebnis noch höher zu schrauben. Doch Unvermögen bzw. der Querbalken verhinderte immer wieder den Torerfolg. So ging es mit einer 2:0 Führung in die Halbzeitpause.
In der Pause wurden einige Spieler noch einmal auf unsere geforderte Spielweise hingewiesen. Zudem stellten wir die Mannschaft etwas um. Mit Beginn der 2.Halbzeit übernahmen wir wieder die Spielregie. In der 37.Spielminute erhöhte Ouday auf 3:0. Mit dem Flügeslspiel ksmen wir nun zu mehr Chancen. In  der 45.Minute erzielte dann Luca dss 4:0. Trotz der klaren Führung mußten wir auf die langen Pässe für “Dari”, die seit diese Saison ausschließlich bei der Mädchenmannschaft spielt, aufpassen. Einmal kam ein Pass durch, doch die Torchance verhinderte Lucas souverän. Tom und Dylan standen in der Abwehr sicher und dirigierten das Spiel von hinten heraus. In der 50. Minute erhöhte Ouday auf 5:0. Max erhöhte dann, von der rechten Seite her kommend, mit einem gekonnten Heber ins lange Eck zum 6:0. In der 65.Minute konnte Philip
Schwarze mit einer ähnlichen Aktion auf den Endstand von 7:0 erhöhen. Am Ende waren alle glücklich  über den Sieg. Einige Spieler gab auch an, mit der Spielfeldgroße einige Probleme gehabt zu haben.
Wir waren mit allen Spielern und dem Spiel zufrieden. Jeder hat seine Aufgabe erfüllt. Trotzdem gibt es noch Punkte an denen wir arbeiten müssen. Wir brauchen zu viele Chance.

Kader:
Lucas – Tom, Dylan, Sebastian, Benedikt, Jonas, Mohamed, Philip Sch., Philip Sp., Luca, Ouday, Max, Jannik


08.09.2018 Kreispokal – Viertelfinale:
Spg. Einheit Bernburg/Askania Bernburg II. – TV Askania Bernburg 0:8 (0:2)

Bis zum 0:3 gut gegen gehalten, dann siegt die C1 noch standesgemäß
(LH) Am Samstag kam es auf dem Einheit-Sportplatz im Kreispokal auf das Aufeinandertreffen zwischen den beiden Mannschaften der KOOP Askania-Einheit.
Unsere Jungs von der C2 kam dabei natürlich die Außenseiterrolle zu. Und das zeigt sich auch von Anbeginn der Begegnung. Doch unser unser Team beherzigte die Vorgaben aus der Spielvorbereitung in der Kabine und bot, vor allem in der ersten Hälfte, gegen die spieltechnisch und läuferisch stärkere C1, energisch Paroli. Relativ tief stehen und in der Deffensive die Räume eng halten und auf Konter hoffen. Das gelang unserem Team zweimal mit Steilpässen in die Spitze auf oday Kanhash. Letztlich konnte er die Chancen aber nicht nutzen.
Auch ein Freistoß mit der Ausführung nach rechts auf den freilaufenden Max und dessen Hereingabe brachten kurze Gefahr für das Tor der C1. Ansonsten dominierte der Landesligist und führte zur Pause nur 0:2. Besonders auffallend auf unserer Seite war das Spiel von Jannik mit seiner großen Einsatzbereitschaft auf der linken Abwehrseite und die prima Leistung von Lucas mit hervorragendem Stellungsspiel und tollen Paraden von Lucas.
Mit Beginn übernahm die C1 sofort wieder die Spielregie und trotzdem dauerte es immerhin bis zur 52.Spielminute ehe Justin Kaiser das 0:3 gelang. Von nun an merkte man unserer Mannschaft einen moralischen, aber auch konditionellen Leistungsabfall an und sie konnte körperlich nicht mehr gegenhalten. Trotzdem kamen wir noch zweimal gefährlich vor das Tor der C1, wobei man bei einer Aktion von Philip Schwarze den Pfiff des Schiedsrichters schon als Strafstoß gedeutet hatte. Stattdessen gab es Freistoß in die andere Richtung. Daraufhin sprach Philip den Schiedsrichter an und erhielt eine zweifelhafte Ampelkarte. Ohne diese Reaktion des eigenen Spielers hier besonders decken zu wollen, könnte man in einer solchen Szene auch mal etwas Fingerspitzengefühl vom Schiedsrichter erwarten. Dies nur am Rande, denn die Spieler der C1, allen voran die Tolias Zwillinge, zogen in der Schlussviertelstunde nochmal an und nutzten jetzt die fehlende Kompaktheit, bedingt auch durch vorgenommene Wechsel, unserer Mannschaft zu weiteren, oft zu leichten, Toren bis hin zum letztendlich standesgemäßen 0:8, welches vielleicht um ein zwei Treffer zu hoch ausfiel.
Um nochmal auf die Wechsel zurück zu kommen, diese sind zwingend notwendig, will man für die Zukunft mehr als 11 für die Startelf befähigte Spieler zur Verfügung haben. Der gesamte Kader benötigt Spielpraxis, nur so entwickel sich Spieler und Mannschaft gleichermaßen weiter.
Am Ende kann man mit der Gesamtleistung der C2 zufrieden sein. Der C1 wünschen wir für das Halbfinale viel Erfolg!

Kader:
Lucas, Tom, Dylan, Sebastian, Jannik, Philip, Rafu, Max, Leonard, Ouday, Salim, Dominik, Benedikt, Jonas
(Alle Spiele des Viertelfinales)


02.09.2018 3.ST 1.Kreisklasse
Spg. Einheit Bernburg/AsIkania Bernburg II.  – TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Zenz 1:4 (1:3)

Bis zur 33. Minute das Spiel offen gehalten – Platzverweise besiegeln die Niederlage
(GJ) Bei regnerischem Wetter trafen wir am späten Sonntag-Vormittag auf einen der Meisterschaftsaspiranten, dem Team aus Kleinmühlingen. In der Kabine besprachen wir die Änderungen in unserer Aufstellung, machten den Jungs klar, was sie erwarten wird und forderten sie auf an die Leistungen der ersten beiden Meisterschaftsspiele anzuknüpfen.
Mit dem Anpfiff versuchten die Gäste das Spiel sofort in unsere Hälfte zu verlagern, was ihnen auch gelang. Wir hielten prima gegen und uns gelangen ebenfalls erste zaghafte Abschlüsse. In der 10. Minute konnte ein Ball nicht sauber in der zentralen Abwehr geklärt werden, was uns später noch einige Male passieren sollte (fehlende Konzentration ?). Das nutzte Kleinmühlingen (W. Osterland) aus und brachte einen straffen Schuss aufs Tor –  0:1.
12 Minuten später gelang dem quirligen C. Janetzko ein Durchbruch über die linke Seite. Wir schafften es zwar, ihn läuferisch abzufangen, aber technisch war er nicht zu stoppen. Er umspielte vier Abwehrspieler und spitzelte dann den Ball über die Torlinie. Schade und vermeidbar.
Zum Glück zeigte die Mannschaft wieder Moral. Und so belohnten wir uns zwei Minuten später mit dem Anschlusstreffer zum 1:2. Eric brachte, resultierend aus einen Freistoß, den Ball hoch in den 16er und Rafu köpfte den Ball, sehenswert, ins lange Ecke. Unhaltbar.
Nun nagelten wir die Gäste in ihrer Hälfte fest. Ein wahres Powerplay unserer Jungs. Daraus resultierten mehrere Freistöße und Eckbälle, aber leider nichts Zählbares. Der Ausgleich war zum greifen nah, aber wir hatten nicht das Glück des Tüchtigen auf unserer Seite.
Zwei Minuten vor der Halbzeitpause gelang den Gästen aus einem Konter heraus, erneut durch C. Janetzko, noch das 1:3.
Die Erholung hatten wir dringend nötig. Aber die Jungs waren nicht mutlos und nahmen sich eine Ergebnisverbesserung vor. Der Regen nahm an Stärke zu und machte das Geläuf deutlich rutschiger. Erneut schafften es die Kleinmühlinger, ähnlich wie beim 0:2, sich durch unsere Abwehr zu tanken und Benedikt, in dem Moment letzter mann am Ball konnte das Spielobjekt leider nicht mehr von der Linie kratzen – 1:4 – 36. -Schock, denn die 2.Hälfte hatte gerade erst begonnen.
Im weiteren Spielverlauf neutralisierten sich beide Mannschaften nahezu. Wenn einmal Aktionen vor den Toren stattfanden, waren beide Torleute zur Stelle. Auch Lukas ging heute wieder an seine Grenzen, lieferte eine überzeugende Leistung ab und schonte sich nicht.
Trotz aller Bemühungen schafften wir es nicht, den Rückstand zu verkürzen. Auch zeigten sich Probleme in der Kondition, da die Jungs schon viel Kraft investiert hatten.
In der 52. Minute erhielt Phillip B. eine gelbe Karte (meckern) und wegen applaudieren gleich die rote Karte hinterher. Diese Strafe war nachvollziehbar. Leider beraubten wir uns dadurch um weitere Chancen und schwächten uns selbst. 16 Minuten später erhielt unser Kapitän Eric eine rote Karte wegen angeblich „gefährlichem Spiels“. Das war aus unserer Sicht nicht nachvollziehbar. Eine gelbe Karte wäre angemessen gewesen. Er versuchte den Ball zu spielen, was auf Grund der Bodenbedingungen schwierig war, traf den Gegner unglücklich und brachte diesen dadurch zu Fall. Eine ähnliche Spielsituation fand ca. zwei Minuten vorher auf der anderen Spielfeldseite statt und die Mühlinger „10“ wurde dafür nur mit Gelb bestraft. Leider findet diese Karte auch keine Erwähnung im Spielbericht.
Unterm Strich muss man der Mannschaft wieder ihren Kampfeswillen zugutehalten. Sie gaben zu keinem Zeitpunkt auf. 20 Minuten in Unterzahl haben wir kein weiteres Tor zugelassen, aber es fehlten halt die Spieler, um noch eine kosmetische Korrektur des Endstandes zu erreichen. Wäre uns der Ausgleich in der 1. Hälfte gelungen, hätten wir eventuell ein Unentschieden retten können. Die erzielten Tore der Gäste resultierten zum größten Teil aus Einzelaktionen eines Spielers, dem wir es durch fehlende Zuordnung zu leicht machten. Unsere Chancenverwertung war nicht so effektiv, wie in den letzten Spielen. Nun heißt es „Kopf hoch“ – die nächsten Gegner (und Siege) warten.


26.08.2018 2.ST 1.Kreisklasse
SG Peißen/Alsleben/Bebitz – Spg. Einheit Bernburg/AsIkania Bernburg II. 2:7 (0:4)

Aufgabe erfüllt – Auswärtssieg
(LH) Heute
spielte unsere C-Jugend Mannschaft auswärts in Peißen gegen die Spg. Peißen/Alsleben/Bebitz. In der Kabine wurden die Jungs auf das Spiel eingeschworen. Klare Aufgaben wurden verteilt mit der Zielstellung über außen zu spielen, sicher in der Abwehr zu stehen und schnell umzuschalten.
Vom Anpfiff weg setzten die Jungs die gegnerischen Spieler unter Druck. Besonders unsere linke Seite mit Eric, Philip Schwarze und Ouday harmonierte und dominierte das Spiel. In der 7.Minute erzielte Ouday nach einem starken Zuspiel das 0:1. Der Torwart der Gastgeber hielt bereits in den Anfangsminuten hervorragend, so dass Ouday erst in der 18.Minute, nach einem Pass über die linke Seite und dann mit einer ausgezeichneten Einzelleistung den Ball im rechten Toreck zum 0:2 versenkte. Das 0:3 fiel in der 27.Minute, wieder über links durch eine Einzelaktion, diesmal von Eric. Durch gutes Nachsetzen in der 35.Spielminute konnte Philip Bernhardt auf 0:4 erhöhen. Danach ging es in die verdiente Halbzeitpause.
Um allen Spielern Spielpraxis zu geben, kam zur zweiten Halbzeit Moritz für den sicher haltenden Lukas ins Tor. Die Spieler wurde auf die fehlende Spielpraxis von Moritz hingewiesen. Mit Beginn der zweiten Halbzeit brauchten die Jungs einige Minuten um
wieder ins Spiel zu kommen, da die Gastgeber nun besser eingestellt waren. Das hinderte Rafik nicht daran, nach einer Ecke per Kopfball das 0:5 (49.) zu erzielen. Nur zwei Minuten später gelang Ouday das 0:6, nach guter Vorarbeit von Salim, der sich auf der rechten Seite durchgesetzte hatte und zum Abschluss kam. Ouday brauchte den Ball nur noch über die Linie zu schieben.
Doch schon eine Minute später kamen die Gastgeber zum Ehrentreffer durch einen Distanzschuss ihres stärksten Spielers Jan Stäuber. Unhaltbar war der Ball nicht, sicher aber die Folge fehlender  Spielpraxis. Tom schraubte mit seinem Treffer das Ergebnis in der 54.Minute auf 1:7. Und in der 61.Minute konnte die SG Peißen/A./B. ,nach zu kurzem Rückpass, noch  auf den Endstand von 2:7 verkürzen.
Aufgabe erfüllt. An alle Spieler ein großes Lob. Jeder hat sein Bestes in den Dienst der Mannschaft gestellt und das hat den Zuschauern und uns Trainern Spaß gemacht. Weiter so Jungs!


19.08.2018 1.ST 1.ST Kreisklasse
Spg. Einheit Bernburg/AsIkania Bernburg I. – Spg. SC Seeland/Saxonia Gatersleben 4:3 (2:0)
(Spielbericht)


FSA – Landespokal 1.Runde

12.08.2018   Anstoß: 11:00 Uhr
Spg. Einheit Bernburg/Askania Bernburg II. – VfB Germania Halberstadt 0:18 (0:12)

Dominierender Verbandsligist mit zu hohem Sieg – Eigenes Potential dennoch erkennbar
(GJ) Aus dem Kreispokal-Sieg der letztjährigen C2-Junioren resultierte eine Teilnahme am diesjährigen Sachsen-Anhalt-Pokal. Im Rahmen der 1. Runde trafen wir am Sonntag auf den Verbandligisten aus Halberstadt. Es sollte allen Beteiligten und Interessierten im Vorfeld klar gewesen sein, wer sich in der Favoritenrolle befand. Eine Niederlage in dieser Höhe hatten wir jedoch nicht erwartet, denn eigentlich wollten wir es den Gästen so schwer als möglich machen. Dieses hatten der ältere Kader im Pokalspiel gegen Staßfurt und der jüngere Kader im Pokalspiel gegen Aschersleben, in der Saison 17/18, bewiesen.
Uns stand ein breiter Kader mit fast allen Leistungsträgern zur Verfügung. In der Kabine versuchten wir das Team auf die schwere Aufgabe einzuschwören. Wir wollten mit einer tiefstehenden Defensive so wenig und so spät wie möglich Gegentreffer zulassen und versuchen mit einigen langen Bällen, auf die beiden Spitzen, zu eigenen Abschlüssen zu kommen.
Die Umsetzung dieser Marschroute war bereits nach nur 3 Minuten gescheitert. Bei der ersten Aktion unseres Torwart Moritz war erkennbar, das seine Verletzung einen weiteren Einsatz nicht zuließ. Somit kam unser Ersatztorwart Phillip, beim Stand von 0:2, zu seinem ersten Einsatz im „großen Gehäuse“. Dieses blieb natürlich von den Gästen nicht unbemerkt und das nutzten sie, verständlicher Weise, unbarmherzig zu ihrem Vorteil. Es folgte Angriff auf Angriff.  Häufig über die Flügel. Die hohen Bälle fanden den passenden Spieler weil zu oft unsere Zuordnung, Zweikampfverhalten oder körperliche Substanz fehlten. Unsere Torabstöße möchte ich als „desaströs“ bezeichnen. Entweder landete der Ball direkt beim Gegner oder man wartete darauf, dass einem der Ball förmlich auf den Fuß fällt, statt zum Ball zu gehen oder es war einfach niemand anspielbar. Dann viel auch noch Rafik nach einer unserer wenigen Offensivaktionen aus. Halbzeitstand 0:12. Dem Ergebnis entsprechend war die Körpersprache fast aller Spieler.
Pause. Zeit zum Durchatmen. Einige Details mit den Jungs besprochen, versucht sie zu motivieren, etwas umgestellt und das Auswechselkontingent ausgeschöpft.
Die Gäste kamen mit großen Ambitionen zurück aufs Feld. Sie erwarteten offensichtlich, dass wir nun komplett auseinanderfallen. Doch dann sahen alle eine kämpferische „Einheit“. Unser Torwart kam immer besser ins Spiel. Fast alle Spieler nahmen nun die Zweikämpfe an und trauten sich auch Alleingänge und Spielzüge zu. Die Abstimmung untereinander lief deutlich besser. Jeder setzte sich nun für seinen Mitspieler ein. Halberstadt hielt natürlich weiterhin den Druck auf unser Tor hoch, aber es gelang Ihnen bei weitem nicht mehr alles. Offensichtlich hatten sie sich das Ziel gesetzt über 20 Tore gegen uns zu erzielen und nun merkten sie, dass es nicht mehr lief. Aus dieser Unzufriedenheit resultierten leider auch einige unnötige Nicklichkeiten gegen uns. Bis zur 60. Minute konnten wir das Halbzeitergebnis halten. SENSATIONELL. Doch dann waren die Jungs konditionell am Ende und den Gästen gelangen dann noch 6 Tore in den letzten 10 Minuten. Schade.
Nun gilt es, aus dieser „bitteren Lehrstunde“ die richtigen Konsequenzen zu ziehen. Konditionell und spieltaktisch gibt es viele Baustellen. Technisches Potenzial und der Wille ist bei vielen Spielern vorhanden. Gleichfalls muss es schnellstmöglich gelingen die beiden Jahrgänge zu einer Mannschaft zu formen.
Respekt zollen wir unserer Mannschaft für ihre überragende Moral in der zweiten Halbzeit. Hier habt ihr gezeigt was in euch steckt. Davon möchten wir gerne mehr sehen. Wir hoffen es sind alle Spieler bereit sich diesen Herausforderungen zu stellen und in den Trainingseinheiten, sowie den anstehenden Spielen, an ihre Leistungsgrenzen zu gehen, denn dann werdet ihr als Sieger vom Platz gehen.
Eine schnelle Genesung wünschen wir den beiden verletzten Spielern.


Testspiele:

07.08.2018  Anstoß: 17:00 Uhr
Spg. Einheit Bernburg/Askania Bernburg II. – SV Lok Aschersleben abgesagt


03.08.2018 Internationales Kleinfeldturnier  beim SV Lok Aschersleben

Die Bernburger Jungs haben alle drei Turnierspiele ziemlich deutlich verloren. Die Mannschaft war an diesem Tag ihren Gegnern in eigentlich allen Belangen, die den Fußball ausmachen unterlegen. Der Trainingsrückstand, bisher waren noch nicht viele Jungs bei der ersten Trainingseinheit zugegen, sodass sich die Mannschaft, die mit 20 Spielern doch eigentlich über einen recht großen Kader verfügt, war nicht zu übersehen. So muss sich das neu zu formierende Team erst einmal finden.. Einen echtes Bild wird man sich sicher erst nach dem Ende der Schulferien machen können. Trotzdem hat es den Jungs gestern Spaß gemacht.

Teilnehmende Mannschaften:
Lok Aschersleben, FSV Askania Ballenstedt, Keravs (Finnl.), Spg. Einheit/Askana II