SV Einheit Bernburg / Askania III.

1. Kreisklasse Staffel 2 – 2015/16

hinten v.l.: Mathias Müller (TR), Sebastian Engelke (TR)
stehend v.l.: Tim Bensch, Bennet Schröder, Maurice Luckau, Tom Herold, Dylan Hensel
sitzend v.l.: Malte Lebenhagen, Nils Matthias, Levi Sorowka, Leonard Müller, Phillip Bernhard


Kader u. Zielstellung

Spielplan u. Tabelle


News u. Spielberichte

18.06.2016 Turnier für D – Junioren Mannschaften
Gastgeber: SV 08 Baalberge
Beginn: 09:30 Uhr Spielort: Sportplatz in Baalberge
Teilnehmer:
SV 08 Baalberge, SG Nienburg/Neugattersleben, FSV Rot-Weiß Alsleben, Spg. Einheit/Askania 3.
Ergebnisse:

KOOP – FSV Rot-Weiß Alsleben 1:2, – SV 08 Baalberge 1:0, – SG Nienburg/Neugattersleben 1:0

Der SV 08 Baalberge hatte zu einem kleinem D-Jugendturnier mit insgesamt vier Mannschaften an diesem Vormittag eingeladen. Neben dem Gastgeber Baalberge und unserer Mannschaft nahmen noch Rot-Weiß Alsleben und auch die Spielgemeinschaft Nienburg/Neugattersleben an diesem Turnier teil.
Die Mannschaften waren uns bekannt, traf man doch während der Saison entweder in der Liga (Alsleben) oder in der Halle (Nienburg, Baalberge) aufeinander. Gleich im ersten Spiel ging es für unsere Jungs gegen den vermeintlich stärksten Gegner, Rot-Weiß Alsleben. Aus den Ligaspielen wussten wir, dass vor allem die körperliche Robustheit dieser Mannschaft ein Pulspunkt auf deren Seite war. Und genauso begann auch Alsleben, in den ersten Minuten sehr dominant und wir konnten keine Ordnung in unserer Mannschaft herstellen, liefen den Bällen nur hinterher und den ausgeübten Druck von Alsleben nicht mindern. So stand es nach ca. 5 Minuten auch folgerichtig verdient 0:2 für Alsleben. Nach diesem schnellen Rückstand gelang es uns aber immer mehr, Spielanteile zu bekommen und öfters auch einmal einzelne Angriffe auf das Tor von Alsleben zu starten. Leider kam ein schön herausgespieltes Tor von Ioannis zu spät, nach dem Anschlusstreffer wurde das Spiel abgepfiffen und somit hatte man das erste Spiel verloren. Gleich im Anschluss ging es nach einer 5 minütigen Pause weiter gegen den Gastgeber Baalberge. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, Chancen auf ein Tor waren auf beiden Seiten gegeben. Nach einer Ecke für Baalberge wurde der Ball schnell über die Stationen Sebastian und Maurice an den im Strafraum lauernden Phillip weiter gespielt, dieser schob den Ball dann schön am heraus eilenden Baalberger Schlussmann flach ins rechte, lange Toreck. 1:0 führte nun unsere Mannschaft, Baalberge erhöhte noch einmal den Druck und versuchte alles um wenigstens den Ausgleich zu erzielen, aber der Sieg wurde über die Zeit gebracht und das zweite Spiel gewonnen. Im letzten Spiel ging es gegen die Spielgemeinschaft Neinburg/Neugattersleben. Von Anfang an setzten wir offensive Akzente und konnten vermehrte Torchancen herausspielen, jedoch wollte der Ball einfach nicht ins Tor gehen, allein die beiden Pfostenschüsse von Maurice zeigten das Pech auf. Nach einer Einzelleistung war es dann Ioannis der uns erlöste und das 1:0 erzielen konnte. Nach dem Rückstand warf Nienburg/Neugattersleben jetzt noch einmal alles nach vorne, aber auch hier konnte der knappe Vorsprung über die Zeit gebracht werden. Mit den beiden Siegen konnte uns somit der zweite Platz im Turnier nicht mehr genommen werden. Jetzt lag es am Ergebnis des letzten Spiels zwischen Baalberge und Alsleben, ob noch der Turniersieg heraussprang. Mit einem Unentschieden wären wir sicherer Sieger mit 6 Punkten, und durch das 0:0 beider Mannschaften in diesem Spiel jubelten nach dem Schlusspfiff unsere Kinder und bedankten sich bei den Baalberge Spielern für die Schützenhilfe.

Bester Torschütze des Turniers mit 2 Toren stellte ebenfalls unsere KOOP, Ioannis Tolias konnte sich über diese Auszeichnung freuen. Auch hier noch einmal Glückwunsch dazu, weiter so!

Alles in allem ein gelungener Auftritt unserer Mannschaft an diesem Vormittag. Danke auch noch einmal an Sebastian Jende, Eric Heller und Ioannis Tolias für die Unterstützung!


Sonntag, 24.04.2016 Anstoß: 09:30 Uhr Kreisklasse um die Plätze 17 – 20
Spg. Askania III./Einheit Bernburg – MTV 1887 Welsleben 1:6 (1:3)

Schon vor dem Spiel wußten wir dass es schwer werden würde, erwartete man doch heute den nominell stärksten Gegner in der Platzierungsrunde.
Trotzdem muss sich nach Spielende jeder Spieler unserer Mannschaft selber hinterfragen, ob wirklich alles an Leistung gegeben wurde um sich gegen diese Niederlage zu stemmen?
Schon nach zwei Minuten führte die Mannschaft aus Welsleben, wie schon einige Male verschlief unsere Mannschaft komplett den Start. Doch nach dem Rückstand spielte man auf einmal zusammen als Mannschaft Fussball, das Spiel wurde breit gemacht und schnell über die Flügel gespielt. Folglich erzielte Maurice nach einem schönen Angriff über den rechten Flügel in der 5. Spielminute den Ausgleich zum 1:1. Auch nach dem Ausgleich spielte man weiter nach vorne, doch durch Unkonzentriertheiten verschuldete man wieder die Rückstand, und dieser erneute Gegentreffer zeigte Wirkung. Von nun an war kaum noch ein Zusammenspiel in unserer Mannschaft vorhanden, die Pässe im Mittelfeld wurden ungenau gespielt und Welsleben kam immer wieder zu gefährlichen Kontern. Folglich erhöhte Welsleben vor der Pause auch noch auf 1:3, und mit diesen Gegentreffern war man noch gut bedient – hätte Welsleben doch auch höher führen können.
Trotz erneutem Einschwören und geänderter Taktik passierte nach dem Wiederanpfiff genau das was nicht passieren durfte, Welsleben fuhr einen Blitzsauberen Konter und erhöhte auf 1:4. Die nun gezeigte Leistung unserer Jungs war entäuschend, kaum noch Gegenwehr und viel zu leichte Ballverluste im Spielaufbau nach vorne brachten Welsleben immer wieder gefährlich vor unser Tor. Die gelegentlichen Angriffe auf unserer Seite wurden entweder schlampig zu Ende gespielt oder verpufften harmlos in der gegnerischen Defensive. Von Torgefahr war auf unserer Seite nichts mehr zu sehen, gefährlich wurde immer wieder nur Welsleben mit schnellen und guten Kontern. Zwei weitere Gegentreffer besiegelten dann den Endstand zum 1:6 – mehr ist eigentlich zu diesem Spiel nicht zu sagen.
Die Trainingsleistungen und das Verhalten in den letzten beiden Trainings zeigt das derzeitige Problem bei den Spielern – Training heißt sich anzustrengen und sich für das Spiel am Wochenende bei den Trainern zu empfehlen – das wird bei den meisten Kindern derzeit arg vermisst und mit dieser Einstellung kann auch in den nächsten Spielen kein Erfolg eingefahren werden.
Aus diesem Grund muss sich grundlegend die Einstellung in der Mannschaft und den Kindern ändern, hoffen wir das Beste und dass diese Niederlage zum Nachdenken bei den Kindern geführt hat!

Aufstellung:
Dustin Schöpp, Levi Sorowka, Bennet Schröder, Maurice Luckau, Tim Bensch, Nils Matthias, Dylan Hensel, Tom Herold, Eric Wagner, Sebastian Jende, Phillip Bernhardt, Tabea Gatzke

Tore:
Maurice Luckau (5. min)


Samstag, 16.04.2016 Anstoß: 09:30 Uhr Kreisklasse um die Plätze 17 – 20
Schönebecker SC III. – Spg. Askania III./Einheit Bernburg 2:4 (0:1)

Für das zweite Spiel in dieser Platzierungsrunde hatte man sich als Mannschaft viel vorgenommen, wollte man doch nicht wie in der Vorwoche in Egeln nach gutem Beginn das Fussballspielen einstellen und verlieren (0:3). Wegen einiger Spielerausfälle aufgrund von Verletzungen oder privaten Terminen verstärkte uns für dieses Spiel Yannis Zenker, nicht das erste Mal in dieser Saison. Kurz vor Spielbeginn fiel dann auch noch Dustin Schöpp kurzfristig aus, also musste Levi ins Tor und er meisterte seine Sache sehr gut.
Mit Spielbeginn versuchte unsere Mannschaft sofort die Initiative zu übernehmen, was auch gelang und immer wieder für gefährliche Angriffe auf das Schönebecker Tor führte. Doch der letzte “richtige” Pass fehlte bzw. wurde meist überhastet gespielt, damit beraubte man sich selbst zu belohnen. Schönebeck verlegte sich auf das Kontern. Das Ganze erinnerte doch stark an das Spiel von letzter Woche in Egeln, auch dort hatte man die ersten 15 Minuten dominiert und dann aus heiterem Himmel das 0:1 mit der ersten Torchance für Egeln bekommen, hoffentlich kein schlechtes Omen. Aber in diesem Spiel merkte man der Mannschaft einen starken Willen und Kampfeslust an. Viele Zweikämpfe wurden im Mittelfeld gewonnen und der Gegner kam nur vereinzelt zu einigen Abschlüssen auf unser Tor. Kurz vor der Halbzeit dann ein genialer Moment von Yannis, er lupfte den Ball über die Schönebecker Abwehr zu Dylan am linken Strafraumrand. Der ging am Abwehrspieler vorbei rein in den Strafraum und der schob den Ball dann mit dem rechten Aussenrist am herauseilenden Schönebecker Schlussmann Maximilian Schmid ins Tor. Eine Minute später wurde zur Pause abgepfiffen, ein Tor zur rechten Zeit und aufgrund des Spielverlaufs und der Torchancen auch bis dahin verdient. In der Halbzeit wurden jetzt noch einmal die  angesprochen und vor den Kontern der Schönebecker gewarnt, erwartete man doch für den zweiten Durchgang nun einen Gegner welcher auf den Ausgleich drücken würde. Doch nach dem Wiederanpfiff zeigte sich erst einmal wieder das gewohnte Bild wie aus der ersten Halbzeit, unsere Mannschaft machte das Spiel und erarbeitete sich Torchancen, Schönebeck setzte weiter auf Konter. In der 35. Minute dann eine Großchance auf unserer Seite, Yannis bekam frei im Strafraum vorm Schönebecker Torwart den Ball zugespielt, traf diesen aber nicht richtig und der Torwart konnte den Ball klären, ärgerlich. Aber nur 5 Minuten später machte es Yannis dann besser, der Ball kam hoch gespielt vor der Strafraumgrenze auf, Yannis ließ denn Ball noch einmal aufstupsen und schoss dann mit einem Dropkick den Ball aufs Tor. Dieser senkte sich unhaltbar für den Schönebecker Schlussmann direkt unter der Latte ins Tor, 2:0 und zu diesem Zeitpunkt auch der 2 Tore Vorsprung verdient. Schönebeck antwortete mit wütenden Kontern auf diesen Rückstand. Immer wieder ging es über die schnellen Ian Joo oder Anthony Nell auf unser Tor, doch noch hielt die Null. In der 47. Minujte dann aber der Anschlusstreffer zum 1:2 durch den starken Ian Joo, dieses Mal stand unsere Abwehr nicht gut und Levi hatte keine Chance das Tor zu verhindern. Wir spielten weiter so wie vor dem Anschlusstreffer und folgerichtig ergaben sich weitere Torchancen. Nur 3 Minuten später konnte das 3:1 bejubelt werden, wieder war es Yannis der den Ball nach sehr schöner Vorarbeit von Maurice nur noch einschieben musste. Maurice hatte den Ball an der Schönebecker Eckfahne erobert, war dann die Grundlinie entlang zum Tor gegangen und hatte den Ball zu Yannis abgespielt, welcher am Neun-Meter-Punkt einlaufend nur noch einschieben musste – ein sehr schöner Spielzug! Doch jetzt wehrte sich Schönebeck gegen diese drohende Niederlage und fuhr weitere Angriffe und Konter – und wieder war es Ian Joo mit einer Einzelaktion der wieder den Anschlusstreffer zum 2:3 erzielen konnte. Mit etwas Glück hatte er den Ball, nachdem sich Tim und Tim gegenseitig behindert hatten, bekommen, der Ball prallte dann unglücklich am herauseilenden Levi wieder zu ihm und er musste denn Ball nur noch ins lange linke Eck schiessen. Denkbar unglücklich dieser Anschluss, aber noch waren ja 6 Minuten zu spielen. Wir gaben nicht auf und verteidigten den Vorsprung bis zum Schluss. In der letzten Spielminute konnte Yannis dann sogar auf 4:2 erhöhen, die Entscheidung. Einen Schuss von Bennet konnte der Torwart nicht festhalten und den Abpraller versenkte Yannis ins Tor. Danach war dann Schluss und der erste Sieg in dieser Platzierungsrunde eingefahren. Heute war entgegen zur letzten Woche eine mannschaftliche Geschlossenheit auf dem Platz, und das merkte man im ganzen Spiel immer wieder, jeder war für den anderen da. So muss es weiter gehen, denn am Sonntag kommt mit der Mannschaft aus Welsleben der nächste starke Gegner! Trotzdem erst einmal Glückwunsch zu diesem Sieg!

Aufstellung:
Levi Sorowka, Dustin Schöpp, Bennet Schröder, Maurice Luckau, Tim Bensch, Nils Matthias, Dylan Hensel, Tom Herold, Zoe Fuchs, Yannis Zenker, Nico Kretschmann, Malte Lebenhagen

Tore:
Dylan Hensel (30. min), Yannis Zenker (40. min, 50. min, 60. min)


20.03.2016 14.ST Kreisklasse Staffel 2: Dritter Sieg in Folge sichert Platz 5 in der Abschlusstabelle
SC Seeland – Spg. SV Einheit Bernburg/Askania III 0:3 (0:1)

Nach den letzten beiden dramatischen Schlussspurts mit Siegen in den Spielen gegen Schwarz-Gelb Bernburg (2:1) und Alsleben (3:2) sollte dieses Mal beim Auswärtsspiel in Nachterstedt nicht noch einmal erst in den letzten Minuten das Spiel entschieden werden. So waren jedenfalls die Vorgaben der Trainer für dieses Spiel. Vorweggenommen, dieses Mal war die Schlussphase nicht dramatisch und der Sieg konnte bereits Mitte der 2. Halbzeit eingetütet werden.
Mit der Mannschaft SC Seeland traf man auf einen Gegner auf Augenhöhe. Das Hinspiel zu Hause hatten wir leider mit 1:5 verloren, dabei aber die ganze Zeit ordentlich mitgespielt, nur die Gegentore viel zu leicht bekommen und selber die eigenen Torchancen sträflich vergeben. Man war also vor diesem Gegner gewarnt und begann dementsprechend auch in den ersten Minuten. Es war ein Abtasten auf beiden Seiten und Torchancen Mangelware – trotzdem merkte man unserer Mannschaft eine gewisse Sicherheit im Aufbauspiel an. Mit der ersten Torchance, ein Konter auf das gegnerische Tor in der 12. Minute, wurde dann auch gleich das 1:0 erzielt. Anton bekam den Ball nach einem Einwurf von Seeland, lief aus der eigenen linken Spielhälfte los, wurde von keinem Gegenspieler mehr eingeholt und schob den Ball dann über den herauseilenden Torhüter in das Tor. Dies gab erst einmal noch etwas mehr Sicherheit, mit zunehmender Spielzeit in der ersten Hälfte ließen wir uns dann aber immer mehr in die eigene Spielhälfte zurückdrängen und dem Gegner viel zu viel Raum – das Spiel wurde aus der eigenen Hand gegeben. Zum Glück war die Chancenverwertung des Gegners sehr dürftig und damit konnte der Vorsprung mit einem Tor in die Halbzeit geretttet werden. In der Halbzeitpause wurde die Passivität angesprochen und mit Beginn der zweiten Halbzeit spielte man auch wieder aktiver mit. Dies sollte sich auszahlen, dennoch neutralisierten sich beide Mannschaften in den ersten 10 Minuten des zweiten Durchgangs. Erst eine Ecke für Einheit brachte wieder Spannung ins Spiel. Dylan führte den Eckball von der linken Seite aus, diese war jedoch zu kurz gespielt und ein Spieler von Seeland schlug den abgfangenen Ball viel zu kurz aus dem Strafraum. Vor der rechten Strafraumseite schoss Nils den Ball nach dem Aufstupsen direkt in das gegnerische Tor, ein schöner Volleyschuß und das 2:0! Jetzt war es leichter für uns zu spielen, aber weiterhin waren Chancen Mangelware oder wurden leichtfertig immer wieder vergeben. Ein Konter in der 52. Minute brachte dann die Entscheidung, wieder war es Anton über die linke Seite welche mit einem schönen Schuss den Torwart überwand, der Ball jedoch an den rechten Pfosten ging. Jedoch war Nils zur Stelle und schob den abprallenden Ball einfach über die Torlinie, 3:0! Dies war auch der Endstand, eine mannschaftlich, geschlossene Leistung war der Grundstein für diesen Sieg. Glückwunsch Jungs und weiter so, in den nun kommenden Spielen wird auf die gezeigten Leistungen in den letzten drei Spielen aufgebaut werden müssen um weitere Siege zu erzielen!
Auch wieder ein Danke an Sebastian für die Unterstützung – in den letzten drei Spielen hast du dich komplett in die Mannschaft gespielt und wir hoffen dass wir in den nächsten Spielen weiterhin auf dich bauen können!

Aufstellung:
Dustin Schöpp, Bennet Schröder, Maurice Luckau, Tim Bensch, Nils Matthias, Dylan Hensel, Leonard Müller, Levi Sorowka, Anton Bauermeister, Sebastian Jende, Tom Herold, Phillip Bernhard

Tore:
Anton Bauermeister (12. min), Nils Matthias (42. min, 51. min)


06.03.2016 12.ST Kreisklasse Staffel 2: Mit Doppelschlag in den letzten beiden Minuten doch noch den Sieg eingefahren!
SV Schwarz-Gelb Bernburg – Spg. SV Einheit Bernburg/Askania III 1:2 (0:0)

Zum ersten Spiel unter freiem Himmel nach der Winterpause ging es auswärts nach Roschwitz, zum Stadtrivalen SV Schwarz-Gelb Bernburg. Das Hinspiel zu Hause auf dem Einheitplatz wurde im Herbst 2015 mit 2:0 gewonnen, man wusste dass mit einem Gegner auf Augenhöhe ein schweres Auswärtsspiel wartete.
So wie gedacht kam es dann auch, von Beginn an kämpften beide Mannschaften verbissen und versuchten immer wieder die Initiative im Spiel zu übernehmen. Beide Abwehrreihen standen aber sicher und verstanden es gut die Angriffsbemühungen des Gegners schnell zu unterbinden. So spielte sich die meisten Aktionen in der ersten Halbzeit im Mittelfeld ab, ein Vordringen in die jeweiligen gegnerischen Strafräume waren Mangelware. Erst kurz vor der Pause erhöhte Schwarz-Gelb den Druck und kam zu mehreren guten Möglichkeiten, diese wurden aber durch unsere Abwehr geklärt. Mit 0:0 ging es in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel änderte sich in den ersten Minuten am Spielverlauf wenig, doch mit der Zeit erhöhten unsere Jungs den Druck und kamen nun auch zu guten Chancen. Eine Großchance mit ingesamt 3 Pfostentreffern innerhalb von 15 Sekunden wurde leider nicht genutzt und wie heißt es im Fussball so schön, wer die Dinger vorne nicht rein macht… So kam es dann leider auch, nach einem Ballverlust im Mittelfeld spielte Schwarz-Gelb den Ball schnell nach vorne und auf einmal stand ein gegnerischer Spieler frei in unserem Strafraum. Den ersten Schussversuch konnte unser Torwart Dustin Schöpp noch abwehren, aber der Nachschuss ging unhaltbar ins Tor und somit lagen wir 0:1 zurück.
Nun hieß es weiter konzentriert zu spielen und Torchancen zu erarbeiten, dies gelang auch immer mehr, unser Druck nahm zu – nur wurden die Torchancen immer wieder leichtfertig vergeben. Bis zur 59. Minute, Levi Sorowka bekam nach einer Ecke an der Strafraumgrenze den Ball und zog einfach einmal flach aufs Tor. Diesen Schuss konnte die Torfrau von Schwarz-Gelb nicht mehr rechtzeitig parieren und so ging dieser unter ihr durch ins Netz, der ersehnte Ausgleich zum 1:1! Jetzt stellte man sich schon auf das Unentschieden ein, aber es war noch nicht Schluss! Schwarz-Gelb unternahm noch einmal Angriffsbemühungen, diese wurden aber gut abgefangen, der Ball erobert und schnell auf Anton nach vorne gespielt. Dieser spielte den Gegenspieler aus, lief allein auf das Tor zu und schoss dann an der herauseilenden Torfrau vorbei ins Tor, 2:1 für uns und das Spiel in 2 Minuten gedreht. Nach diesem Torerfolg lagen sich die Spieler auf dem Platz in den Armen, das Spiel wurde zwar noch einmal angepfiffen aber gleich danach ertönte der Schlußpfiff.
Alles in allem ein sehr kämpferisches Spiel von beiden Seiten mit uns am Ende als glücklichen Sieger. Weiter so Jungs, man hat gesehen dass ihr kämpfen könnt und der Spielverlauf hat ja gezeigt, niemals aufgeben, dann ist alles möglich!
Danke noch einmal an Sebastian für deine Unterstützung, gute Leistung und wir hoffen dass du uns noch einmal helfen wirst wenn Not am Mann ist.

Aufstellung:
Dustin Schöpp, Bennet Schröder, Maurice Luckau, Tim Bensch, Nils Matthias, Dylan Hensel, Leonard Müller, Levi Sorowka, Zoe Fuchs, Nico Kretschmann, Anton Bauermeister, Sebastian Jende

Tore:
Levi Sorowka (59. min), Anton Bauermeister (60. min)


07.11.2015 8.ST Kreisklasse Staffel 2: Unnötige und unglückliche Niederlage unter Mithilfe des Schiedsrichters!
Spg. SV Einheit Bernburg/Askania III – ZLG Atzendorf 5:6 (3:3)

Eins vorneweg, an dieser Niederlage trägt unsere Mannschaft natürlich die Hauptschuld, die 6 Gegentore dürfen so nicht fallen. Aber durch das willkürliche Zutun des Schiedsrichters ist zumindest ein am Ende mindestens gerechtes Unentschieden nicht erreicht worden! Die Mannschaft spielte an diesem Tag sehr gut, vor allem steckte sie nach den Rückständen nie auf und präsentierte sich als eine Einheit auf dem Platz! Aber wie schon in den letzten Spielen fiel das erste Tor wieder einmal für den Gegner, ein schneller Konter hebelte unsere Abwehr aus und der Gegner konnte einmal mehr mit dem ersten Toschuss jubeln. Aber schon eine Minute später wurde die richtige Antwort gegeben und nach einer schönen Spielkombination der Ball im gegnerischen Tor untergebracht, Dylan war der Torschütze zum Ausgleich. Und von nun an ging es nur noch in eine Richtung, das Tor von Atzendorf! Folglich fiel das 2:1 durch Tom und das 3:1 durch Maurice, viele herausgespielte Torchancen wurden aber fahrlässig vergeben. Und so passierte es wieder einmal, dass durch einen Konter von Atzendorf der Anschlusstreffer erzielt wurde. Unsere Abwehr war hier viel zu hoch aufgrückt. Trotzdem hätte dieser Treffer nicht zählen dürfen, hatte der Ball doch eindeutig mit vollem Umfang  die Seitenauslinie überschritten. Wenn man dann vom Schiedsrichter in der Halbzeitpause hört, dass er es nicht sehen konnte, weil er eben nicht mehr so schnell auf Ballhöhe mit zurück laufen kann, dann frage ich mich, sollen solche Schiedsrichter noch auflaufen und Spiele leiten? Nach dem Anschlusstreffer versäumte es unsere Mannschaft erneut die herausgespielten Großchancen im generischen Tor unterzubringen. Ein weitere Konter bescherte Atzendorf leider den Ausgleich zum 3:3   Halbzeitstand. Erwähnt werden muss hier noch eine Aktion des Schiedsrichters aus der ersten Halbzeit: Bei einem Spielzug über Maurice auf den links freistehenden Tom wurde in Höhe Mittellinie auf einmal das Spiel unterbrochen und auf Freistoss für Atzendorf entschieden, für alle Zuschauer und Anwesenden eine nicht nachvollziehbare Entscheidung – zumal Tom auf der linken Seite freie Bahn zum Tor hatte. Bei Nachfrage beim Schiedsrichter in der Halbzeitpause erklärte dieser, dass er aufgrund der verbalen Beschimpfung von Maurice an einen Mitspieler während dieses Spielzugs diesen abpfiff, mit Freistoss für den Gegner. Sicherlich ist die verbale Beschimpfung von Maurice nicht in Ordnung gewesen, doch einen aussichtsreichen Konter abzupfeiffen, mit Freistoss für den Gegner, ist eine Entscheidung, die ich so auch noch nie erlebt habe!
Nach der Halbzeitpause schien unsere Mannschaft mit dem Kopf noch nicht wieder auf dem Platz gewesen zu sein, denn direkt mit dem ersten Angriff von Atzendorf geriet man wieder in Rückstand. Doch die Mannschaft gab nicht auf, erspielte sich eine Reihe von hochkarätigen Chancen (insgesamt 3 Lattentreffer nach einem Freistoss) und konnte dann sogar wieder durch Nedyalko ausgleichen. Nur 2 Minuten später aber wieder der Rückstand, nach einem erneuten Konter der Atzendorfer. Auch diesen Rückstand konnte Yannis dann nur 5 Minuten später in der 47. Minute zum 5:5 egalisieren. Danach beruhigte sich das Spiel ein wenig, doch kurz vor Schluss überschlugen sich noch einmal die Ereignisse. Zuerst musste wieder einmal der Rückstand hingenommen werden, nach einem Freistoss von der linken Seite, köpfte der Atzendorfer Spieler zum 5:6 ein. Noch waren aber 2 Minuten plus Nachspielzeit übrig. Jetzt wurden alle Kräfte nach vorne geworfen, um doch noch zumindest den Ausgleich zu erzielen. Und dies gelang auch, wurde aber vom Schiedsrichter nicht anerkannt. Dieser hatte das Spiel wegen einem auf dem Spielfeld liegenden Atzendorfer Spielers unterbrochen, Einwurf für unsere Mannschaft kurz nach der Mittellinie, dieser wird ausgeführt. Der Schiedsrichter ließ das Spiel fortlaufen, Yannis ging auf der rechten Seite mit dem Ball bis zur Grundlinie, flankte diesen in den Strafraum und Tom schoss diesen schön gegen den Lauf des Torhüters ins gegnerische Tor. Alle jubelten, dann aber nahm der Schiedsrichter die Pfeife in den Mund, pfiff und zeigte kein Tor an. Begründung – das Spiel war noch nicht frei gegeben! Warum er aber erst den kompletten Spielzug laufen ließ und erst nach dem Tor für unsere Mannschaft das Spiel unterbrach, bleibt sein Geheimnis. Aus meiner Sicht reine Willkür, normalerweise wird ja ein nicht freigegebener Ball nach der ersten Berührung des nächsten Spielers/Gegenspielers wieder zurück gepfiffen.
So blieb es beim 5:6 für Atzendorf. Ein schmeichelhaftes Ergebnis für den Gegner, denn über den gesamten Spielverlauf hinweg waren wir die bessere Mannschaft, nur haben wir eben zu viele Fehler gemacht, welche zu den Gegentoren führten.
Wenn man dann die zahlreichen Chancen nicht nutzt und einen Schiedsrichter auf dem Feld hat, welcher meint am Spielausgang maßgeblichen Anteil haben zu müssen, dann geht man eben als Verlierer vom Platz.
Trotzdem geht es auch nach dieser Niederlage weiter. Mit dieser Leistung braucht man sich auch nicht vor den nächsten Gegnern zu verstecken. Immer weiter Jungs, nur die einfachen Fehler, welche zu den Gegentoren führten, müssen wir abstellen!

Aufstellung:
Levi Sorowka, Bennet Schröder, Maurice Luckau, Tom Herold, Tim Bensch, Nils Matthias, Yannis Zenker, Dylan Hensel, Phillip Bernhard, Nedyalko Ivanov, Leonard Müller

Tore:
Dylan Hensel (12. min), Tom Herold (16. min), Maurice Luckau (18. min), Nedyalko Ivanov (40. min), Yannis Zenker (47. min)


01.11.2015 7.ST Kreisklasse Staffel 2: Erneut verdiente Niederlage gegen einen Gegner auf Augenhöhe!
Spg. SV Einheit Bernburg/Askania III – SC Seeland 1:5 (1:3)

Im letzten Spiel der Hinrunde ging es zu Hause gegen den SC Seeland. In der Abwehr wieder mit unserem Kapitän Bennet, rechnete man sich gegen diesen Gegner zumindest einen Punkt aus, aber dieses Vorhaben war nach den ersten 17 Minuten schon hinfällig und überholt.
Vorgenommen hatte man sich aus einer stabil stehenden Abwehr schnell über die Außenpositionen im Mittlfeld nach vorne zu spielen, doch durch individuelle Passfehler, schlechtem Zweikampfverhalten und viel zu langsamen Spielaufbau konnte es nicht in die Tat umgesetzt werden. Es schien keiner der Spieler unserer Mannschaft wach auf dem Platz zu sein. Meistens war an der Mittellinie der Ball an den Gegner verloren, man lud den Gegner regelrecht zum Toreschießen ein. Torchancen für unsere Mannschaft waren Mangelwar. Und so kam es wie es kommen mußte,in der 9., 16. und 17. Minute erzielte Seeland 3 Tore und man lag mit 0:3 hinten.
Jetzt schien dieser Rückstand aber etwas bei unserer Mannschaft bewirkt zu haben, denn auf einmal war man dem Gegner ebenbürtig, die Abwehr stabilisierte sich und das Aufbauspiel wurde verbessert, so dass man sich Chancen erarbeitete. In der 22. Minute belohnte man sich dann für das verbesserte Spiel, ein schöner Konter über die linke Seite wurde durch eine schöne Vorarbeit über Levi von Nedyalko eiskalt abgeschlossen, auf 1:3 verkürzt. Viel mehr Chancen wurden aber danach auch nicht mehr erspielt, ebensowenig vom Gegner und man ging mit diesem Ergebnis in die Halbzeit. Zur Halbzeit schwor man sich noch einmal ein, Ziel war es einen schnellen Anschlusstreffer zu erzielen um somit eventuell dann noch auf den Ausgleich spielen zu können.
Aber zu Beginn der 2. Halbzeit machte Seeland mit frischen Kräften erneut Druck und erzielte in der 34. Minute das 4:1. Doch unsere Jungs gaben trotzdem nicht auf und spielten weiter mit, erarbeiteten sich sogar mehrere Chancen und hätten das zweite Tor erzielen müssen, aber Maltes Ball, frei vor dem Tor stehend, prallte von der Lattenunterkante wieder in das Spielfeld zurück. Mit dem 1:5 durch Seeland in der 46. Minute war dann das Spiel aus unserer Sicht gelaufen, man spielte zwar weiterhin mit, konnte aber kein Tor an diesem Tag mehr erzielen. Seeland siegte über den ganzen Spielverlauf gesehen verdient, aber diese Niederlage haben sich die Jungs eigentlich selber zuzuschreiben. Gerade in der 2. Halbzeit konnte man sehen dass man auf Augenhöhe mit Seeland agierte, spielentscheidend waren die ersten 17 Minuten des Spiels – da muss man wach sein und kann nicht so agieren wie in diesem Spiel geschehen.
Schon am Samstag geht es aber weiter, die Rückrunde beginnt gegen Atzendorf zu Hause. Das Hinspiel hatte man auf ähnliche Weise verloren wie dieses Spiel gegen Seeland – wir hoffen dass die Jungs nun endlich daraus gelernt haben und wir am Samstag wieder voll angreifen!

Aufstellung:
Levi Sorowka, Dustin Schöpp, Bennet Schröder, Maurice Luckau, Tom Herold, Tim Bensch, Nils Matthias, Malte Lebenhagen, Dylan Hensel, Phillip Bernhard, Nedyalko Ivanov

Tore:
Nedyalko Ivanov (22. min)


10.10.2015 6.ST Kreisklasse Staffel 2: Verdiente Niederlage auf Grund mangelnder Chancenverwertung und schlechtem Defensivverhaltens!!!
FSV Rot-Weiß Alsleben – Spg. SV Einheit Bernburg/Askania III 6:2 (4:1)

Ohne Kapitän Bennet ging es zum Auswärtsspiel nach Alsleben. So musste heute Nils die Position von Bennet übernehmen, auch wenn am Ende eine Niederlage zu Buche stand hat er seine Sache als “Letzter Mann” doch gut gemacht. Man musste an diesem Tag aber leider feststellen, das die Zweikampf- und Laufstärke von Bennet an allen Ecken und Enden gefehlt hat.
Unsere Jungs machten von Beginn an Druck und versuchten nach vorn zu spielen. Der letzte Pass misslang aber meist, was auch am starken Letzten Mann der Alslebener lag. So kam es wie es kommen musste, Alsleben fuhr den ersten Konter und schon stand es 0:1 aus unserer Sicht. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit spielten wir einfach zu naiv, immer wieder wurde teilweise planlos agiert und man kassierte einen Konter nach dem anderen. So stand es plötzlich 0:4. Mit dem ersten gut zu Ende gespielten Angriff gelang Dylan nach Vorarbeit von Arthur das 1:4.
Mit diesem Ergebnis ging es dann in die Pause. Alles was man sich in der Pause vorgenommen hatte, wurde dann aber schnell über den Haufen geworfen. So fielen das 1:5 und 1:6 einfach viel zu schnell. Was aber positiv zu sehen ist, trotz Rückstand versuchten unsere Jungs weiter nach vorn zu spielen und so gelang Arthur in der letzten Spielminute das verdiente 2:6.
Zusammenfassend kann man sagen, das die körperliche Überlegenheit der Alslebener jederzeit zu sehen war und wir eigentlich nie ein Mittel dagegen gefunden haben. Obwohl meiner Meinung nach das Spiel aber auch teilweise überhart war. Aber dem an diesem Tag schlechten Schiedsrichter schien dies zu gefallen. Ein Wunder eigentlich, dass kein Spieler irgendwelche Verletzungen mitnahm. Achso, auch die unterschiedliche Auslegung der Regeln (Ball prallt an den Pfosten des Großfeld-Tores, meiner Meinung eigentlich Schiri-Ball) geht mir langsam einfach auf den Keks.
So Jungs, nun heißt es weiter hart im Training arbeiten und aus der Niederlage lernen, der Rest kommt von ganz allein.

Aufstellung:
Levi Sorowka, Maurice Luckau, Tom Herold , Nils Matthias, Tim Bensch, Arthur Krishteyn, Leonard Müller, Yannis Zenker, Malte Lebenhagen, Dylan Hensel

Tore:
Dylan Hensel (27. min), Arthur Krishteyn (60. min)


04.10.2015 5.ST Kreisklasse Staffel 2: Derbysieg!
Spg. SV Einheit Bernburg / Askania III. – SV Schwarz-Gelb Bernburg 2:0 (0:0)

Bei schönstem Wetter war an diesem herrlichen Sonntagmorgen das Bernburger Stadtderby gegen SV Schwarz-Gelb Bernburg auf dem Einheitplatz angesetzt. Beide Mannschaften waren in dieser Saison noch sieglos geblieben und befanden sich somit auch am Tabellenende der Staffel 2 wieder. Dies merkte man beiden Teams auch am Anfang des Spiels an, auf beiden Seiten wurden sehr viele Pass- und Abspielfehler gemacht und man neutralisierte sich im Mittelfeld, Torchancen waren Mangelware.
Mit zunehmender Spielzeit des ersten Durchgangs konnte unsere Mannschaft aber etwas mehr Druck nach vorne aufbauen und sich einige Torchancen und Ecken erarbeiten, mit einem Tor belohnen konnte man sich jedoch noch nicht. Einzige gefährliche Aktion zum Ende des ersten Durchgangs war ein schneller Konter der Schwarz-Gelben Mannschaft nach einer Ecke für Einheit. Mit Glück konnte Tom, nachdem unser Torhüter Levi schon geschlagen war, den Ball aber auf der Torlinie klären und den Rückstand verhindern. Im Gewühl des Strafraums war es für die Schwarz-Gelben dann nicht mehr möglich den Ball im Tor unter zu bringen, somit ging es mit 0:0 in die Halbzeit.
Der zweite Durchgang startete aber furios für unsere Mannschaft, ein schneller Konter über Maurice konnte durch Dylan zum 1:0 vollendet werden. Wer nun dachte dass dies Sicherheit und ein verbessertes Spiel mit sich brachte sah sich getäuscht. Zu sehr ließen wir uns immer wieder in die eigene Spielhälfte drängen, Entlastungsangriffe fanden viel zu selten statt. Schwarz-Gelb spielte gut und versuchte alles um den Ausgleich zu erzielen, aber die heute gut gestaffelte Abwehr und ein gut aufgelegter Levi im Tor konnten immer wieder die Angriffe und Torbemühungen vereiteln. Ein weiterer Konter durch unsere Einheitjungs in der 54. Minuten brachten dann die Vorentscheidung – der erste Torschuss von Maurice konnte noch geklärt werden, aber im Gewühl des Strafraums kam der Ball am Neunmeterpunkt zu Dylan und dieser hämmerte diesen zentral und hart ins gegnerische Tor, 2:0.
Die letzten Minuten wurden dann ohne Probleme und weitere Chancen auf beiden Seiten herunter gespielt.

Fazit, kein überragendes Spiel von unserer Mannschaft aber die ersten drei Punkte der Saison eingefahren. Jetzt heißt es weiter hart im Training arbeiten und die Schwächen weiter minimieren, denn schon am Samstag geht es zum schweren Auswärtsspiel in Alsleben! Trotzdem noch einmal Glückwunsch vom Trainerteam zum ersten Saisonsieg!

Aufstellung:
Levi Sorowka, Dustin Schöpp, Bennet Schröder, Maurice Luckau, Tom Herold, Nils Matthias, Tim Bensch, Phillip Bernhard, Leonard Müller, Malte Lebenhagen, Dylan Hensel, Nedyalko Ivanov

Tore:
Dylan Hensel (31. min, 54. min)


27.09.2015 4.ST Kreisklasse Staffel 2: Unglückliche Niederlage in Neundorf!!!
Spg. Neundorf/Güsten – Spg. SV Einheit Bernburg/Askania III. 3:0 (3:0)

Das Spiel vom Sonntag ist eigentlich nur schwer in Worte zu fassen. So stand man nach einer eigentlich ansprechenden Leistung, mit einem verschossenen Strafstoß und einigen vergebenen Chancen wieder mit leeren Händen da. Der Halbzeitstand von 3:0 für den Gastgeber spiegelte eigentlich überhaupt nicht den Spielverlauf wieder.
So hätte es locker 0:3 stehen können. Aber wie es so oft im Fußball ist, wer vorne die Tore nicht macht, bekommt sie hinten rein.
Wobei man auch heute wieder sagen muss, dass die Tore einfach viel zu einfach gefallen sind. Einen Schuldigen zu suchen, wäre aber zu leicht, denn man gewinnt als Mannschaft und man verliert als Mannschaft.
Ein großes Kompliment aber an die Moral und den großen Kampfgeist der Jungs.
Wir im Trainerteam sagen dazu nur, “weiter so Jungs und irgendwann wird euer Aufwand auch belohnt, vielleicht schon im nächsten Spiel….”

Aufstellung:
Levi Sorowka, Bennet Schröder, Maurice Luckau, Tom Herold, Nils Matthias, Tim Bensch, Phillip Bernhard, Leonard Müller, Yannis Zenker, John Bieler, Malte Lebenhagen, Dylan Hensel


20.09.2015 3.ST Kreisklasse Staffel 2: Spielerisch und kämpferisch starke Leistung gegen einen fast komplett älteren Jahrgang!
Spg. SV Einheit Bernburg/Askania III. – SV 09 Staßfurt III 1:5 (0:3)

Wer dachte, heute spielen die beiden dritten Mannschaften gegeneinander, sah sich beim Blick auf die Aufstellung des Gegners getäuscht. So ist die dritte Mannschaft von Staßfurt fast eine reine Jahrgang 2003er Mannschaft.
Fast über die komplette Spielzeit spürte man die körperliche Überlegenheit des Gegners. Wobei die Staßfurter doch teilweise überhart in die Zweikämpfe gingen. Was dann aber unsere Jungs an Kampf und Einsatzwillen entgegen stellten, war am heutigen Tag echt “sau stark”.
So musste man doch nach dem Freundschaftsspiel gegen Wulfen und der desolaten Leistung, das Schlimmste befürchten.
Spielerisch stark verbessert, hielt man lange Zeit gegen und erspielte sich sogar einige Chancen. Aber wie so oft in dieser noch jungen Saison, fielen die Gegentore zu einfach. Levi unser sonst so starker Rückhalt, ging leicht angeschlagen ins Spiel und wirkte oft nicht richtig bei der Sache.
Aber auch nach dem Rückstand gaben sich unsere Jungs nie auf und schafften kurz nach der Halbzeit den verdienten Anschlusstreffer durch einen verwandelten Neunmeter von Maurice. Auch das Zusammenspiel mit den Spielern der Talenteliga klappt immer besser und man sah doch zahlreiche gute Spielzüge.
Auch wenn wieder eine Niederlage zu Buche steht, so denke ich, kann man mit der Leistung doch sehr zufrieden sein und darauf aufbauen. Danke auch an Eric, John und Ioannis für ihre Unterstützung.

Aufstellung:
Levi Sorowka, Bennet Schröder, Maurice Luckau, Tom Herold , Nils Matthias, Tim Bensch, Phillip Bernhard, Leonard Müller, Eric Heller, John Bieler, Ioannis Tolias, Dylan Hensel

Tore:
Maurice Luckau (31. min)


In einem Testspiel unterlagen am Mittwochabend die D3 – Junioren der KOOP dem korperlich und spielerisch klar überlegen SV Wulfen (Kreisliga Anhalt-Bitterfeld) mit 0:10.


06.09.2015 1.ST Kreisklasse Staffel 2: Verloren und trotzdem nicht ganz unzufrieden
ZLG Atzendorf – Spg. SV Einheit Bernburg / Askania III. 6:3 (4:1)

Verloren und trotzdem nicht ganz unzufrieden, das war das Resümee nach dem Spiel beider Einheittrainer. Denn was in den 60 Minuten von unserer Mannschaft spielerisch gezeigt wurde, macht Hoffnung für die nächsten Spiele.
In den ersten 10 Minuten des Spiels war die Mannschaft einfach nicht wach und lud den Gegner durch leichtfertige Ballverluste und Abspielfehler immer wieder zu Torchancen ein. Und dieser nutzte dies eiskalt zweimal aus und führte so schon nach kurzer Zeit 2:0. Mit einem Kopfballtor nach einer Ecke erhöhte Atzendorf, nach ca. 20 Minuten, auf 3:0. Spielerisch versuchte unsere Mannschaft immer wieder nach vorne in den gegnerischen Strafraum zu kommen, mit einem schönen Fernschuss von der Strafraumgrenze konnte Maurice zwischenzeitlich das 1:3 erzielen. Doch Atzendorf erzielte noch vor der Pause das vierte Tor, damit stand es zur Halbzeit 1:4.

Mit dem Anstoß zur 2. Halbzeit setzten unsere Jungs den Gegner sofort unter Druck und erzielten nur wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff das 2:4, Phillip war der Torschütze. Jetzt wollten die Jungs mehr und spielten auch so, aber wieder durch zwei unnötige Fehler wurde Atzendorf regelrecht eingeladen, Tore zu schießen und es stand danach dann schon 2:6 aus unserer Sicht. Trotzdem spielten wir weiter nach vorn und mit einem schönen Angriff über die rechte Seite konnte Nedyalko kurz vor Schluss mit seinem Tor den Endstand zum 3:6 herstellen.

Gut gespielt und trotzdem verloren, Chancen waren auf unserer Seite vor allem in der zweiten Halbzeit vorhanden, spielerisch konnte man in der zweiten Halbzeit ebenfalls überzeugen – nur wurden, wie auch in den vergangenen Spielen, kleine Fehler vom Gegner sofort bestraft. Wenn dies in Zukunft abgestellt und sich spielerisch weiter gesteigert wird, dann wird auch wieder ein Sieg heraus springen.
Nicht aufgeben Jungs und weiter fleißig trainieren!

Danke auch noch an Eric und John für die Unterstützung unserer Mannschaft bei diesem Spiel.

Aufstellung:
Levi Sorowka, Bennet Schröder, Maurice Luckau, Nedyalko Ivanov, Nils Matthias, Tim Bensch, Phillip Bernhard, Leonard Müller, Eric Heller, John Bieler

Tore:
Maurice Luckau (23. min), Phillip Bernhard (31. min), Nedyalko Ivanov (59. min)


Testspiel

26.02.2016  Anstoß: 17:30 Uhr
BSC Biendorf – SpG Askania III./Einheit Bernburg 0:6 (0:3)


Hallenturniere der D3 – Junioren

20.02.2016 Kleines Turnier der D3 – Junioren (KOOP – Hallencup)
Beginn: 13:00 Uhr  Anreise: 12:30 Uhr (geplant: 5 Mannschaften)
Spielort: Sporthalle “Töpferwiese” (am Einheitsportplatz-Bernburg)

Die Mini – Turniere der E1 – u. D3 – Junioren mussten kurzfristig aus technischen Gründen (Innenraum zur Halle verschlossen) abgesagt werden. Wir bitten die Kinder und Eltern der beteiligten Mannschaften um Verständnis. Dieser Umstand hat nichts mit dem gastgebenden SV Einheit zu tun und wird entsprechend mit dem Gymnasium Carolinum zu klären sein.

Teilnehmer:
Spg. Askania III./Einheit Bernburg, BSC Biendorf, SV Schwarz-Gelb Bernburg


21.02.2016 Turnier der KOOP Nienburg – 4.Platz für unsere D3
Beginn: 13:00 Uhr  Anreise: 12:30 Uhr
Spielort: “Saale – Bode – Sporthalle” in Nienburg

Teilnehmer.
KOOP Nienburg/Neugattersleben, TSG Calbe, Egelner SV Germania, Spg. Askania III./Einheit


14.02.2016 Turnier beim SV Blau-Weiß Pretzien – Leider nur Platz 8 für unsere Jungs
Beginn: 10:00 Uhr  Anreise: bis 09:30
Spielort: “Franz Vollbrink” Sporthalle Schönebeck, Wilhelm-Hellge-Str. 73, 392018 Schönebeck

Bisherige Zusagen:
SV Arminia’53 Magdeburg III,  Burger BC III, Schönebecker SC II, SV 09 Staßfurt, Spg. Einheit/Askania III,
SV Blau-Weiß Pretzien


31.01.2016 Turnier beim TuS Bebitz 1927

Beginn: 09:00 Uhr  Anreise: 08:30 Uhr
Spielort: Sporthalle Schulzentrum Könnern

Zweiter Platz nach starker Leistung beim Turnier in Bebitz
Gleich im ersten Spiel des Truniers wartete wieder einmal Könnern, ein Gegner gegen welchen in den letzten 3 Woche schon 2 mal gespielt und verloren wurde. Auch dieses Mal ging das Spiel knapp mit 0:1 verloren, aber man steigerte sich defensiv zu den vorangegangenen Wochen noch einmal. Im zweiten Spiel ging es gegen einen unbekannten Gegner, SV Blau-Weiß Wallwitz. Dieser hatte sein erstes Spiel gegen Bebitz knapp 3:2 gewonnen und man war gewarnt vor den offiensiven Kräften dieser Mannschaft. Im Spiel agierte unsere Defensive gut, nur nach vorne klappte noch einiges nicht. Dennoch konnte mit dem ersten schnellen Angriff über die linke Seite das 1:0 durch Nils erzielt werden. Dies war auch der Siegtreffer und die ersten 3 Punkte in diesem Turnier wurden verdient eingefahren.
Dritter Gegner war danach Bebitz, diese Mannschaft war vor Beginn des Turniers von Könneraner Spielern verstärkt worden und das merkte man gleich auch. In den ersten Minuten dieses Spiels wurde viel Druck über diese besagten Spieler ausgeübt und es fiel das Tor für Bebitz. Aber unsere Jungs ließen sich davon nich beindrucken und erzielten nur knapp 2 Minuten danach den Ausgleich durch Levi. Mit zwei weiteren Treffern durch Nils konnte das Ergebnis sogar auf 3:1 ausgebaut werden, ehe knapp 2 Minuten vor Schluß Bebitz nach einem abgefälschten Schuss noch einmal auf 2:3 heran kam. Aber die letzten Minuten wurden souverän von unserer Mannschaft zu Ende gespielt und eine vielzahl von Chancen zum 4:1 oder sogar 5:1 leider vergeben. Dennoch hieß es dann mit dem 2. Sieg in diesem Turnier Kurs auf die Medaillenplätze zu nehmen.
Im letzten Spiel des Turniers ging es dann gegen Biendorf, diesen Gegner hatte man vor 2 Wochen beim Turnier in Gröbzig mit 1:0 geschlagen, doch bei diesem Trunier machte die Mannschaft einen stärkeren Eindruck. Von Beginn an setzte uns Biendorf unter Druck und hatte einige gute Chancen, und ging dann leider auch mit 0:1 in Führung. Dies war dann irgendwie der Wachmacher denn auf einmal spielten wir zielstrebiger nach vorne und erarbeiteten uns Torchancen. Folglich gelang der Ausgleichstreffer dann druch Levi zum 1:1 und knapp 4 Minuten vor Schluss sogar der Führungstreffer, wieder war Levi der Torschütze. Biendorf versuchte dann in den Schlussminuten noch einmal alles, aber wir konnte die Führung über die Zeit bringen.
Mit 3 Siegen und einer Niederlage reichte es am Ende dann zu  zweiten Platz bei diesem Turnier, tolle Leistung und weiter so Jungs! Danke auch noch einmal an Tim Becker für seine Aushilfe im Tor, starke Leistung und auch sein Verdienst war das Erreichte heute!

Teilnehmer u. Endstand:
1. SV Blau – Weiß Könnern, 2. SpG Askania III./Einheit Bernburg, 3. SV Blau-Weiß Wallwitz, 4. TuS Bebitz 1927, 5. BSC Biendorf


24.01.2016 Hallen – Cup der KOOP Askania-Einheit Bernburg

Veranstalter: D3 der KOOP                             Sie schaffen es bis ins kleine Finale
Beginn: 09:00 Uhr Anreise: bis 08:30 Uhr Ende: ca. 12:30 Uhr
Spielort: Sporthalle „Eichenweg“, Eichenweg, 06406 Bernburg

D3 – Junioren der KOOP schaffen es bis ins kleine Finale
Im Rahmen des 1.Bernburger Genossenschafts-Cups fand am Sonntagmorgen das B-Turnier der D – Junioren statt. Immerhin hatten sich zu diesem Turnier mit Blau-Weiß Könnern und Elbe Aken zwei Landesligisten angesagt, sowie mit Askania II., Kleinmühlingen und Alsleben Spitzenmannschaften der Kreisklassen. Die D3 – Junioren der KOOP, Großrosenburg und die Dritte des Schönebecker SC waren eher mit Außenseiterrollen bedacht. Doch es kam anders. Während die D2 der KOOP (TVA) und Könnern frühzeitig ihrer Favoritenrolle gerecht wurden und die Weichen auf Gruppensieg stellten, konnten Aken und Kleinmühlingen nicht überzeugen. Statt dessen zeigten die Kicker aus Großrosenburg und auch die unserer D3 – Junioren, dass sie für Überraschungen gut genug sind und zogen verdient, als jeweils Gruppenzweite, in das Halbfinale ein. Während sich hier Großrosenburg frühzeitig auf die Partie um Platz 3 konzentrierte und gegen Könnern eine deutliche Niederlage kassierte, lieferten sich die beiden Teams der KOOP eine spannende Auseinandersetzung. Dabei zeigten die D3 – Junioren erstaunliche Gegenwehr und mussten sich erst kurz vor Spielende mit 1:2 geschlagen geben. Im Spiel um Platz um Platz unterlagen sie dann denn spielerisch stärkeren Großrosenburgern mit 0:3.
Dann folgte das mit Spannung erwartete Finale zwischen unseren D2 – Junioren und Blau-Weiß Könnern. Hier zeigten beide Mannschaften warum sie das Endspiel bestreiten. Trotzdem hatte Könnern schnell die Nase Forn und ging mit 2:0 in Führung. Doch Askania II. zeigte Moral und steckte nicht auf. Der verdiente Lohn, durch zwei Tore von Florian Schmidt konnte man den Ausgleich erzielen und so musste ein Entscheidungsschießen her, das letztlich Könnern mit 4:3 für sich entschied und somit sich den Turniersieg sicherte.
Insgesamt zeigten aber auch hier in diesem Turnier die Kicker der KOOP, wie auch in allen anderen Altersklassen, eine gute Leistung und redeten ein entscheidendes Wörtchen mit, bei der Vergabe der Medaillen.

Bester Spieler (-in): Pia Metzker (TSV Elbe Aken), Bester Torwart: Sebastian Klaude (TVA II.)
Bester Torschütze: Florian Schmidt (TVA II.)

Endstand:
1.SV Blau – Weiß Könnern, 2.TV Askania Bernburg II., 3.SV Rot-Weiß Großrosenburg
4.Spg. Askania III./Einheit Bernburg, 5.TSV Elbe Aken, 6.Schönebecker SC III,
7.TSV Grün-Weiß Kleinmühlingen/Z., 8.FSV Rot-Weiß Alsleben,

Ergebnisübersicht
Ausschreibung


10.01.2016 Turnier bei der TSG Wörmlitz-Böllberg – Nur 5. u. damit letzter Platz
Beginn: 14:00 Uhr  Anreise: 13:30 Uhr
Spielort: Sporthalle Wettin, Schulstraße 4, Wettin

Teilnehmer:
1.SV Blau-Weiß Könnern, SG Einheit Halle, SV Traktor Teicha,
TSG Wörmlitz/Böllberg, 5.Askania III./Einheit Bernburg
Spielplan


16.01.2016 Eintracht Fussball – Cup in Köthen – 5.Platz
Veranstalter: FC Eintracht Köthen
Beginn: 10:00 Uhr Anreise: bis 09:30 Uhr Ende: ca. 13:00 Uhr
Spielort: Sporthalle Gröbzig, Hallesche Straße 72, 06388 Gröbzig

Teilnehmer u. Endstand:
1.FC Eintracht Köthen I, SG Reppichau, SV Friedersdorf, FC Eintracht Köthen II,
5. SpG Askania III./Einheit Bernburg, 6.BSC Biendorf


Hallenkreismeisterschaft – Futsal – 2015/16

Vorrunde Staffel E
Spielplan u. Tabelle

Letztendlich als Gruppenletzter bereits in der Vorrunde der Hallenkreismeisterschaft ausgeschieden, das klingt ziemlich enttäuschend – doch so schlecht war die gezeigte Turnierleistung gar nicht. Sicherlich muss gerade im Offensivbereich weiter gearbeitet und sich verbessert werden, die Defensivleistung war bis im 1. Spiel gegen den späteren Erstplatzierten, der D1 – Talenteligamannschaft aus Staßfurt, jedoch gut und zufriedenstellend. Als junger D – Juniorenjahrgang zeigte man in beiden torlosen Unentschieden gegen Nienburg/Neugattersleben und Schönebeck eine solide Leistung ohne nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten. Gegen Welsleben führte man sogar, ehe in den letzten Minuten durch 2 unglückliche Tore das Spiel noch aus der Hand gegeben wurde.
Im letzten Spiel gegen Löderburg führte dann ein grober Fehler in der Abwehr zum Gegentreffen, doch weitere Treffer wurden durch eine sehr gute Leistung unseres Schlussmannes Levi toll vereitelt.
Zurückblickend wäre in diesem Turnier mehr als der 6. Platz drinnen gewesen, aber für einen der beiden Qualifikationsplätze für die Zwischenrunde reichte es in diesem Jahr noch nicht – dieses Ziel soll im nächsten Jahr angegangen werden!


Testspiel

25.08.2015 Anstoß: 16:30 Uhr
SV Lok Aschersleben – Spg. Einheit Bernburg/Askania III. 9:0 (2:0, 4:0, 3:0)


SPD-Nachwuchs-Sommer-Cup in Eggersdorf
29.08.2015 Beginn: 13:00 Uhr (Ende gegen 17 Uhr)
Gruppengegner: Roter Stern Sudenburg, SV 09 Staßfurt D1, BSC Biendorf 1910, TSV 1887 Neundorf/Güsten

Infolge zahlreicher Absagen von Spielern sahen sich die Trainer der D3 – Junioren der KOOP leider gezwungen, ihre Teilnahme an diesem Turnier zurückzuziehen.


Kreispokal 1. Runde
01.09.2015 Anstoß: 17:00 Uhr
Spg. SV Einheit Bernburg / Askania III. – TV Askania Bernburg II. 0:7 (0:4)